RH #324ToneZone

TRONICAL - Automatisch ist besser

Tronical

Eine Erfindung ist immer dann gut, wenn sie den Weg aus der Nerd-Nische in den Massenmarkt findet. Das automatische Stimmsystem von Tronical hat dieses Potenzial. Noch erstaunlicher ist, dass diese preisgekrönte Erfindung, die in brandneuen Gibson-Gitarren zu finden ist, aus Hamburg kommt. Der Gitarrentechniker Chris Adams hatte keine Lust mehr, ständig Gitarren nachzustimmen. Einer seiner ersten Kunden war Uli Jon Roth.

Chris, wie sind die Resonanzen auf „Tronical“?

»Das ist ein Traum für jeden Gitarristen, ich habe noch keinen gefunden, der nicht davon begeistert war. Das Bewusstsein, jederzeit perfekt gestimmt loslegen zu können, erzeugt am Ende ein besseres Spielgefühl, weil die Leute entspannter sind und sich auf den kreativen Teil der Sache konzentrieren können. Ich bin stolz, dass sich mit Gibson einer der führenden Gitarrenhersteller dafür entschieden hat. Das System wendet sich aber grundsätzlich an jeden Gitarristen, also auch an blutige Anfänger. Für Profis ist das entscheidende Argument, dass der Gitarrentechniker zwar am Bühnenrand stets den perfekten Job machen kann, das Klima auf der Bühne und die Temperaturen im Scheinwerferlicht jedoch ganz andere sind. Tronical gibt dem Gitarristen wieder die Kontrolle über sein Instrument, und zwar dort, wo er gerade spielt. Es gibt so viele Dinge zu bedenken, wenn man auf der Bühne steht, da ist es eine Erleichterung, wenn einem das Stimmen abgenommen wird.«

Wie lange braucht man, um sich daran zu gewöhnen?

»Nach zwei...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.