RH #324Titelstory

AC/DC

It´s a long way to the top...

AC/DC

1974 – das Jahr, in dem alles begann

In der Nacht vom 31. Dezember 1973 auf den 1. Januar 1974 spielen AC/DC ihr erstes offizielles Konzert in einem Club in Sydney, dem Chequers. 40 Jahre später ist die Band von Angus und Malcolm Young die populärste Rockgruppe des Planeten. Der Durchmarsch AC/DCs bis in die Weltspitze wurde bereits unzählige Male analysiert und in vielen Büchern und DVDs aufgearbeitet. Dennoch bleiben die Geburt und die ersten Schritte der Band weiterhin nahezu unbekannt und werden häufig falsch wiedergegeben. Dabei wurde 1974 zwischen zahlreichen Line-up-Wechseln und unerwarteten Wendungen der Grundstein für die zukünftige Legende gelegt. Um diesen 40. Geburtstag würdig zu feiern, hier nun für euch die ausführliche Geschichte dieser Anfänge.

 
Angus und Malcolm Young sind erst acht bzw. zehn Jahre alt, als ihre Eltern Glasgow und Schottland 1963 den Rücken kehren, um ihr Glück am anderen Ende der Welt in Sydney zu suchen. Zwei Jahre später landen The Easybeats, die Band von Angus´ und Malcolms großem Bruders George, mit ´She´s So Fine´ ihren ersten Hit. Die Nummer behauptet sich diverse Wochen auf dem ersten Platz der australischen Charts. 1966 macht dann der Song ´Friday On My Mind´ aus George und seinem Weggefährten Harry Vanda endgültig Superstars. Angus und Malcolm, die sich kaum für die Schule interessieren, wollen – koste es, was es wolle – dem Beispiel ihres älteren Bruders folgen und ebenfalls Rockstars werden. Beide entschließen sich zum großen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.