RH #323ToneZone

DEATH ANGEL

»Der magische Schlüssel zu meiner Gitarre ist ein Analstöpsel«

DEATH ANGEL

NAME: Rob Cavestany
BAND: Death Angel
INSTRUMENT: Gitarre

Rob, wann hast du zum ersten Mal eine Gitarre in die Hand genommen?

»Mit ungefähr zehn Jahren. Unterricht habe ich aber erst genommen, als ich zwölf oder 13 Jahre alt war.«

Spielst du noch andere Instrumente?

»Ja, noch vor der Gitarre habe ich Schlagzeug gespielt. Ich wollte das unbedingt lernen, und meine Eltern kauften mir ein kleines Drumkit. Aber wie man weiß, sind Drums sehr laut. Ich konnte nie abends spielen, sondern nur tagsüber, und es wurde mir einfach zu blöd, dass ich nicht üben konnte, ohne jeden Menschen in der Nähe in den Wahnsinn zu treiben. Deshalb habe ich mich der Gitarre zugewendet.«

Ihr habt DEATH ANGEL schon in sehr jungen Jahren gegründet, und zu Anfang bestand die Band komplett aus dir und deinen Cousins. Würdest du sagen, dass du aus einer Musikerfamilie kommst?

»Jein. Mein Vater hat früher gesungen. Nicht professionell, aber in kleineren Clubs und auf Partys, wenn er betrunken war (lacht). Offenbar sang er sehr viel, und er hat eine richtig gute Stimme. Doch weder mein Vater noch meine Mutter haben je ein Instrument gespielt. Mein Dad weiß heute nicht mehr, warum diese Akustikgitarre früher bei uns herumstand. Aber die Mutter meines Cousins Andy, unseres früheren Drummers, ist sehr musikalisch und spielt Schlagzeug, Marimba und Klavier. Sie hat mir sogar Klavierunterricht gegeben, als ich sieben war. Das habe ich vorhin vergessen zu erwähnen. Auch der Vater unseres damaligen Bassers Dennis...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.