RH #323Krach von der Basis

SHRAPNEL

Unter Kontrolle

SHRAPNEL

Die erste Thrash-Welle Mitte der Achtziger wurde definitiv von amerikanischen und deutschen Bands dominiert. Die Engländer hingegen verschliefen diese Entwicklung und schickten mit Onslaught, Sabbat, Xentrix und vielleicht noch Re-Animator vergleichsweise wenige gute Acts ins Rennen. Heutzutage sieht das indes vollkommen anders aus. Britischer Thrash weiß wieder zu überzeugen, und SHRAPNEL stehen mit ihrem fantastischen Debüt-Longplayer „The Virus Conspires“ an vorderster Front.

SHRAPNEL stammen aus Norwich, einer mittelgroßen Stadt im Osten Englands, von der zumindest ich nicht mehr weiß, als dass es dort eine große Universität gibt und die Spieler des ansässigen Premier-League-Fußballclubs aufgrund ihrer gelb-grünen Trikots „die Kanarienvögel“ genannt werden. Gitarrist Chris Martin erzählt uns, wie es ist, in Norwich zu leben.

»Wir haben einen sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, und generell ist es hier ziemlich entspannt. Allerdings liegen wir ein wenig abseits der üblichen Routen, weswegen relativ selten ausländische Bands nach Norwich kommen, um hier zu spielen. Wenn man also internationale Acts sehen will, muss man die zweistündige Fahrt nach London auf sich nehmen. Das ist schade, denn wir haben eine sehr gute Clubszene. Wegen der Universität gibt es viele junge Leute und Bands in der Stadt. Allerdings ist die Metal-Community trotzdem recht überschaubar.«

Was hat dich zum Thrash Metal gezogen?

»Als ich zusammen mit unserem zweiten Gitarristen Nathan...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.