RH #323Krach von der Basis

SODOMIZER

Hauptsache, Horror

SODOMIZER

SODOMIZER-Frontmann Leatherface ist genau so, wie man sich einen brasilianischen Thrasher vorstellt: sympathisch, liebenswert, ein bisschen schrill, vor allem aber mit viel Enthusiasmus und Herzblut bei der Sache.

Leatherface, bitte stelle uns SODOMIZER kurz vor!

»Warlock (g./v.) und ich haben SODOMIZER 1999 gegründet, 2002 ein Demotape namens „Hell Kult And Sodomy“ aufgenommen und seitdem drei Alben, eine Compilation und drei Splits rausgebracht.«

Wie sieht´s mit euren Einflüssen aus? Früher Black Metal, vor allem deutscher Thrash und klassischer Metal, oder?

»Ja, das passt. All diese klassischen Bands wie Black Sabbath, Venom, Sarcófago, Motörhead, Exorcist, Piledriver, Mortuary Drape, Goblin und Jacula und auch ein paar Komponisten wie Fabio Frizzi haben uns inspiriert, diese Atmosphäre aus Tod und Horror zu erschaffen.«

Die meisten europäischen Metalheads kennen aus Brasilien nur Sepultura. Wen kannst du empfehlen?

»Nicht nur Sepultura, sondern auch Sarcófago, Mystifier, Vulcano, Krisiun und Mutilator sind bei euch recht bekannt. Dazu kann ich noch Nightmare, Imperador Belial, Amazarack und Nosferatus empfehlen, um nur mal ein paar zu nennen. Diese Bands bringen großartige Alben raus, spielen Gigs in ganz Brasilien und haben eine große Fanbase.«

Eure Texte handeln von Horror, Satan und Perversionen - beste Venom-Tradition. Warum passt das so gut zu eurer Musik?

»Weil wir uns damit gut fühlen. Wir schreiben gerne über diese bösen und kranken Dinge. Wir wollen nicht...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.