RH #322Titelstory

LAMB OF GOD

»Uneingeschränkter Zugang«

LAMB OF GOD

Interview mit „As The Palaces Burn“-Regisseur Don Argott

Seit „Last Days Here“, dem Film über Pentagram-Sänger Bobby Liebling, ist der renommierte Dokumentarfilmer Don Argott auch cineastisch interessierten Rock- und Metal-Fans ein Begriff. Mit „As The Palaces Burn“ liefert der Gitarrist der Stoner/Doom-Band Serpent Throne nun eine dramatisch-intensive LAMB OF GOD-Dokumentation ab.

Don, wie bist dumit LAMB OF GOD in Kontakt gekommen?

»Ihr Manager Larry Mazer hat mich angerufen. Er hatte einige meiner bisherigen Dokumentationen gesehen und erklärte mir das Konzept hinter „As The Palaces Burn“. Mir gefiel die ursprüngliche Idee, Fans aus verschiedenen Ländern zu porträtieren und sie ihre Lebensgeschichten erzählen zu lassen. Wir wollten weg von den gängigen Banddokus und stattdessen zeigen, wie die Musik von LAMB OF GOD die Leute berührt und für einige sogar Lebenshilfe ist. Ein starres Drehbuch hatte ich nicht im Kopf. Der Plan war, so viele interessante Geschichten wie möglich zu filmen. Über soziale Netzwerke haben wir die Fans dazu aufgefordert, uns etwas über ihr persönliches Leben und ihre Beziehung zu LAMB OF GOD mitzuteilen. Diejenigen, deren Storys wir am besten fanden, haben wir vor Ort kontaktiert und bei den Shows getroffen. Die DVD wird eine Menge Extras enthalten, denn weil das Hauptaugenmerk der Doku auf Randys Prozess liegt, konnten wir nicht jeden Fan, den wir gefilmt haben, unterbringen. Alleine in Israel haben wir fast zwei Wochen gedreht und konnten nur Bruchteile des Materials verwenden. Wir haben bevorzugt die Fans eingebaut, deren Geschichten eine direkte Beziehung zu Randy haben.« ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

LAMB OF GOD + ALL THAT REMAINS + KING 810 + SYLOSIS09.06.2015Hamburg, MarkthalleBEASTFESTTickets