RH #322RH vor 10 Jahren

Der Furz Gottes

Ein Prog-Gentleman randaliert, ein stolzer Ami kassiert Gutmenschen-Hiebe, und ein Rock-Hard-Redakteur feiert unten ohne: der März 2004 im Rückblick.

Hooligan des Monats ist - wer auch sonst? - RUSH-Gitarrist Alex Lifeson, der gemeinsam mit seinem Sohn die Hausband eines Hotels mal eben semigut findet und das angeblich dermaßen handfest kundtut, dass er vom Sicherheitspersonal mit einem Betäubungsgewehr (!) außer Gefecht gesetzt werden muss.

Auch einiges auf den Deckel bekommt Jon Schaffer, dessen neue ICED EARTH-Scheibe in unserem Review-Gangbang fast „St. Anger“-Streitereien lostritt. „The Glorious Burden“ kassiert von Wolf ´ne Vier („Dieses Album wird auch Rechtsradikale, Nationalisten, stolze Besitzer von geladenen Ballermännern und Menschen mit dem Geisteshorizont eines Billy Milano ansprechen. Pfui Deibel!“). Von Götz gibt´s die Höchstpunktzahl („Ich frage mich ernsthaft, was manche Leute in dieser Platte hören und sehen (wollen).“).

Albi nimmt alles deutlich lockerer, fährt zu ´ner TANKARD-Listening-Session in eine Frankfurter Kneipe und hat nach ´ner Weile nicht nur mächtig einen im Tee, sondern scheinbar auch keine Hose mehr an. Jedenfalls „verliert sich der Rest des Abends in Schwaden von Rauch, Alkohol, Metal und Sex auf der Männertoilette“. Details will Thrashbrecht auch auf Nachfrage nicht rausrücken.
H

immelstein ist von THE BLACK LEAGUEs „Man´s Ruined Revisited“ dermaßen gelangweilt, dass er den Backcover-Spruch „Play Loud Or Don´t Fucking Play At All“ mit...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.