RH #321Interview

SAMSARA BLUES EXPERIMENT

Für eine Handvoll Dollar

SAMSARA BLUES EXPERIMENT

Dass eine deutsche Band in der internationalen Stoner- und Psychedelic-Szene mit Zehn-Minuten-Songs Erfolge feiern kann, hätte man vor Jahren noch als bekiffte „Vision“ abgetan, doch SAMSARA BLUES EXPERIMENT wandeln stilsicher auf den Spuren von frühen Monster Magnet und UFO, Kyuss und Krautrock. Doch solange die Welt nicht erobert ist, muss man sich in der einheimischen Rock-Provinz wohl noch die Reifen abfahren.

Dortmund. Zwei Straßen hinter dem „U“ und den gläsernen Fassaden des neuen FZW liegt die etwas heruntergekommene Studentenkneipe „Kaktusfarm“. Ausgerechnet hier machen SAMSARA BLUES EXPERIMENT aus Berlin Station, um im Rahmen einer 22-tägigen Europa-Tournee ihr neues Album „Waiting For The Flood“ vorzustellen. Während der Vorverkauf für London bei über hundert verkauften Tickets steht und die Band als Vorreiter eines metallisch geprägten „neuen Krautrock“ wahrgenommen wird, muss man sich in Dortmund mit deutlich weniger begnügen. Der Prophet gilt im eigenen Land bekanntlich wenig, und so sitzen die vier Musiker im Keller des Clubs neben der Kegelbahn und warten darauf, dass der Seniorenchor ein Stockwerk höher den schmucklosen Partyraum für den Soundcheck freigibt.

Bassist Richard Behrens spendiert ein Bier von den abgezählten Getränkemarken des Veranstalters und muss sich vom Barpersonal anpflaumen lassen, weil er den Pfandbecher nicht gleich mitgebracht hat und nun 50 Cent fällig werden. Mit dem Hinweis, dass der Becher noch im Backstage-Bereich steht, zieht der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

SAMSARA BLUES EXPERIMENT + BLACK SPACE RIDERS16.11.2018Dortmund, PianoROCK HARD NIGHTSTickets
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen