RH #315Titelstory

PHILIP H. ANSELMO & THE ILLEGALS

Hier kommt der Eiermann

PHIL ANSELMO

Mit dem ruppigen „Walk Through Exits Only“ veröffentlicht PHIL ANSELMO unter dem Banner Philip H. Anselmo & The Illegals dieser Tage sein erstes Soloalbum und beweist, dass er nach wie vor tief im Metal-Underground verwurzelt ist. Im Rock-Hard-Gespräch äußert er sich zu seinen Zukunftsplänen, betreibt Ahnenforschung und bricht eine Lanze für alternatives Leben.

Phil, hat man dich darüber informiert, dass wir das Interview für eine Titelstory führen, wir also nicht ausschließlich über dein Soloalbum reden?

»Ja. Wir können gerne über alles Mögliche reden. Leg los.«

Die offensichtliche Frage zuerst: Warum veröffentlichst du ein Soloalbum?

»Eine offensichtliche Antwort: Warum nicht, hahaha? Im Ernst: Ich veröffentliche seit Jahrzehnten Platten, und mit diesem Soloalbum habe ich die Möglichkeit, mich musikalisch auf eine andere Art auszudrücken, als das beispielsweise bei Down der Fall ist.«

Ist das Material über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden, oder hast du erst mit dem Songwriting begonnen, als die Idee eines Soloalbums aufkam?

»Es ist ja bekannt, dass ich im Laufe der Jahre in zig Projekte involviert war. Während der letzten fünf Jahre habe ich mich aber hauptsächlich auf Down konzentriert, und während dieser Zeit kam die Idee zu einem Soloalbum auf. Als ich mich mit der Akustikgitarre, einem Verstärker und dem Aufnahmegerät ans Werk gemacht habe, war mir klar, dass diese Songs für mein Solodebüt bestimmt sind. Dieses Album und Down sind das Einzige, auf das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.