RH #314Interview

EVILE

Horror hinterm Hügel

EVILE

EVILE sind auf dem besten Weg, sich vom Thrash-Newcomer zu einer festen Größe des Genres zu entwickeln. Das vierte Album „Skull“ unterstreicht die Ambitionen der Band aus dem englischen Huddersfield und landete in unserer letzten Ausgabe prompt auf Platz sechs des Soundchecks.

Gitarrist Ol Drake freut sich am Telefon neben dem Soundcheck-Ergebnis wie ein Schneekönig über die Verlobung mit seiner Freundin Natalie und die soeben absolvierte UK-Tour im Vorprogramm von Kreator:

»Wir haben mit den Jungs schon oft in den USA gespielt, aber noch nie in Großbritannien. Viele Kreator-Fans kannten uns nicht. Wir haben bei der Gelegenheit auch einige frische Songs von „Skull“ vorgestellt und sicherlich ein paar neue Anhänger hinzugewonnen.«

Auf eurer Facebook-Seite fahrt ihr eine ziemlich große Werbekampagne für Vorbestellungen von „Skull“. Haben euch die Entwicklungen in der Musikbranche so übel mitgespielt, dass ihr zu solchen Maßnahmen greift?

»Je mehr Leute das Album vorbestellen oder am Veröffentlichungstag kaufen, desto höher wird „Skull“ charten. Und das hat immer noch eine große Wirkung darauf, wie eine Band wahrgenommen wird und wie viele Gigs man an Land ziehen kann. Außerdem ist es heute natürlich besonders befriedigend, physische Tonträger zu verkaufen, weil der Trend in eine andere Richtung geht. Ich persönlich möchte zu meiner Lieblingsmusik auch immer das volle Paket in meinen Händen halten.«

Findest du es dann nicht unbefriedigend, dass Alben in der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen