RH #314Classic Albums

KILLSWITCH ENGAGE

The End Of Heartache (2004)

KILLSWITCH ENGAGE

KILLSWITCH ENGAGE haben den Metalcore zwar nicht erfunden, gehörten aber zu den ersten Bands, die verstärkt auf Stilmittel wie Klargesang und epische Refrains mit Pop-Appeal setzten und damit die Lücke zwischen melodischem Death Metal, zeitgemäßem Thrash und brutalem Hardcore schlossen. Nachzuhören auf dem dritten und bis dato besten Langeisen des Quintetts aus Westfield im US-Bundesstaat Massachusetts, „The End Of Heartache“, das am 10. Mai 2004 von Roadrunner Records veröffentlicht wurde und seit diesem Tag zu den größten Klassikern des Genres zählt.

Adam Dutkiewicz (36) ist nicht nur ein überaus talentierter Gitarrist, Songwriter und Produzent (u.a. von As I Lay Dying, Caliban, Underoath, Parkway Drive und Unearth), sondern auch ein sympathischer Zeitgenosse mit einer ordentlichen Dosis schwarzem Humor. Leider zählt der schlaksige Backenbartträger nicht gerade zu den redseligsten Vertretern seiner Zunft, und auch um sein Gedächtnis ist es eher bescheiden bestellt. Obwohl seit der Veröffentlichung von „The End Of Heartache“, auf dem Frontmann Howard Jones und Drummer Justin Foley ihren Einstand bei KILLSWITCH ENGAGE feierten, „erst“ neun Jahre ins Land gezogen sind, kann sich Adam an viele Details nicht mehr erinnern.

»Es war großartig, das erste Mal mit Justin im Studio aufzunehmen, und auch Howard hat sein enormes Talent als Sänger von Anfang an unter Beweis gestellt. Der Mann hat eben nicht nur Stahl in der Kehle, sondern ist auch in puncto Intonation ein absolutes...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

IRON MAIDEN + KILLSWITCH ENGAGE26.06.2018CH-GenfArenaTickets
IRON MAIDEN + KILLSWITCH ENGAGE30.06.2018FreiburgMesse Open AirTickets