RH #312Seziertisch

ANNIHILATOR

Seziertisch

ANNIHILATOR

Kaum eine andere Band dürfte so viele Besetzungswechsel gehabt haben wie ANNIHILATOR, gleichzeitig ist es den Kanadiern rasend schnell gelungen, einen sehr markanten, eigenständigen Sound zu kreieren und sich ebenso fix eine feste Fangemeinde zu erspielen. Willkommen in der wundervollen Welt des Jeff Waters!

Unverzichtbar

ALICE IN HELL
(Roadrunner, 1989)

Es ist ein heutzutage unvorstellbares Szenario: Da veröffentlicht eine Band ein fantastisches Demo nach dem anderen und muss doch einige Jahre warten, bis sie endlich einen Plattenvertrag bekommt. „Welcome To Your Death“, „Phantasmagoria“ und „Alison Hell“ heißen die drei Tapes dieser Mitte der Achtziger in Ottawa angesiedelten Band, die die Tapetrader-Szene diesseits und jenseits des Atlantiks in helle Aufregung versetzen. Schon damals herrscht im Line-up eine ausgeprägte Fluktuation, auf jedem Demo ist ein anderer Sänger zu hören. Nichtsdestotrotz signen Roadrunner die Band und landen einen Volltreffer, denn speziell in Europa geht man auf das Debütwerk „Alice In Hell“ richtig steil. Hier treffen ANNIHILATOR mit ihrer Mixtur aus Thrash, Speed Metal und klassischem Heavy Metal den Nerv der Zeit, wobei sie besonders durch ihre wahnwitzige Gitarrenarbeit aus der Masse herausstechen. Immer wieder brechen ANNIHILATOR aus den klassischen Kompositionsschemata aus und bauen wahrhaft schräge Gitarrenpassagen in ihre Nummern ein. ´W.T.Y.D.´, ´Word Salad´ oder der heftige Rausschmeißer ´Human Insecticide´ seien hierfür exemplarisch genannt. Mit Randy Rampage hat die Band zudem einen Sänger abseits typischer Metal-Klischees. Er ist kein klassischer Shouter, hat aber gleichzeitig eine größere Bandbreite als die meisten Thrash-Frontleute zu dieser Zeit und zudem eine gewisse versoffene Rock´n´Roll-Attitüde in seinem Organ. Und letztendlich war es der unsterbliche Bandhit ´Alison Hell´, der dieser Band viele Türen öffnete. ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

ANNIHILATOR + BEHEMOTH + BLACK MESSIAH + BRAINSTORM + DELAIN + EISREGEN + FINNTROLL + KATAKLYSM + KISSIN' DYNAMITE + KORPIKLAANI + u.v.m.08.07.2016
bis
10.07.2016
GeiselwindOUT & LOUD FESTIVALTickets
SKINDRED + MOTORJESUS + TIM VANTOL + NITROGODS + DEATH BY STEREO: AGNOSTIC FRONT + CONTRA + HARDCORE SUPERSTAR + ENTOMBED A.D. + PRONG + CUT UP + u.v.m.28.07.2017
bis
30.07.2017
Essen, Viehofer PlatzNORD OPEN AIRTickets
AMON AMARTH + AVANTASIA + KREATOR + MAYHEM + SALTATIO MORTIS + PARADISE LOST + HEAVEN SHALL BURN + LACUNA COIL + POWERWOLF + CANDLEMASS + u.v.m.03.08.2017
bis
05.08.2017
WackenWACKEN OPEN AIRTickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL13.11.2017HannoverMusikzentrum Tickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL14.11.2017BerlinAstraTickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL20.11.2017AT-WienArena Tickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL22.11.2017WiesbadenSchlachthofTickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL23.11.2017MünchenBackstage Tickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL24.11.2017SaarbrückenGarageTickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL25.11.2017StuttgartLKATickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL27.11.2017NürnbergLöwensaal Tickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL28.11.2017CH-PrattelnZ7 Tickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL02.12.2017CH-FribourgFri-SonTickets
ARCH ENEMY + DORO + OVERKILL + ONKEL TOM + INSOMNIUM + MAX & IGGOR CAVALERA RETURN TO ROOTS + GLORYHAMMER + TESTAMENT + DEATH ANGEL + ANNIHILATOR08.12.2017
bis
09.12.2017
Oberhausen, TurbinenhalleRUHRPOTT METAL MEETINGTickets
TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL09.12.2017OberhausenTurbinenhalle Tickets

ReviewsANNIHILATOR

Triple ThreatRH #358 - 2017
(UDR/Warner)Wie der Titel schon andeutet, beinhaltet das neue ANNIHILATOR-Blu-ra...
Suicide SocietyRH #341 - 2015
UDR/Warner (45:12)Als die Neuigkeit die Runde machte, dass Jeff Waters mal wiede...
FeastRH #316 - 2013
UDR/EMI (49:42) Nachdem Jeff Waters auf den letzten beiden Longplayern ein weni...
AnnihilatorRH #277 - 2010
Earache/Soulfood (48:50) Heureka, die wollen´s aber wissen! Die ersten drei ...
MetalRH #240 - 2007
Steamhammer/SPV (55:03) Obwohl ANNIHILATOR beständig Qualitätsware abliefern,...
Schizo DeluxeRH #223 - 2005
Böse Zungen mögen ja behaupten, dass „Schizo Deluxe“ eine passende Beschre...
All For YouRH #205 - 2004
(56:03) Neues Label, neues Glück. Und im Falle von ANNIHILATOR auch mal wieder...
The OneRH #204 - 2004
(16:42) Hinterließ das Live-Album der Kanadier wegen der etwas zu euphorisch g...
Double Live AnnihilationRH #191 - 2003
(92:51) Normalerweise bringen Bands gerne dann Live-Alben heraus, wenn sie eine...
Waking The FuryRH #179 - 2002
Tightes Geschrattel, gnadenloses Gebrettere bis zum Anschlag und schwergewichtig...
Carnival DiablosRH #165 - 2001
(59:45) Ein wenig gespannt war ich schon, wie sich Joe Comeau als Leadsänger vo...
Criteria For A Black WidowRH #145 - 1999
Ah, yes! Diesen Monat zeigt sich der Metal von seiner besten Seite, was ein Blic...
RemainsRH #123 - 1997
Befindet sich Jeff Waters auf dem Industrialtrip? Steht der begnadete Metal-Gita...
In Command (Live 1989-1990)RH #116 - 1996
Was für ein Brett! So und nicht anders muß Thrash Metal klingen. "In Command" ...
Refresh The DemonRH #107 - 1996
Nichts Neues bei Waters. Auch auf seinem fünften Studioalbum fährt der Gitarre...
King Of The KillRH #89 - 1994
Wer ohne Vorwarnung das neue Album von ANNIHILATOR in den Player steckt, wird es...
Bag Of TricksRH #86 - 1994
Man kennt das ja: Wechselt eine erfolgreiche Band das Label (im Falle ANNIHILATO...
Set The World On FireRH #72 - 1993
Endlich! Das heißersehnte Scheibchen der kanadischen Thrashgötter! Eine der we...
Never, NeverlandRH #42 - 1990
Der Erstling der "kanadischen Metallica", "Alice In Hell", war das bestverkaufte...
Alice In HellRH #31 - 1989
Das Speed-Debüt des Jahres kommt aus dem Hause Roadrunner. Kopf von ANNIHILATOR...
Alice In Hell1989
Fünf Jahre lang hatte Jeff Waters schon im Underground gewerkelt, ehe er endlic...