RH #311Krach von der Basis

SONIC REIGN

Arm, aber sexy

SONIC REIGN

Schlappe sieben Jahre nach dem später von Metal Blade wiederveröffentlichten SONIC REIGN-Debütalbum „Raw Dark Pure“ serviert das Duo aus der hiesigen Provinz mit „Monument In Black“ eine weitere Portion ihres modernen und massiven Black Metal aus dem Eisfach. Ben Borucki (v./g.) weiß mehr.

Ben, im Opener ´Abhorrence Versus Scum´ (´Abscheu gegenüber Ungeziefer´) schimpft ihr auf „kriechende Würmer ohne Identität“. Wer ist das Ziel dieses verbalen Vernichtungsschlags?

»Azathoth (ex-Dark-Fortress) hat viele der Texte geschrieben, und das ist einer davon. So wie ich ihn verstehe, ist es eine Tirade auf Leute, die sich vorgeben lassen, wie sie zu leben haben. Die brav ihre Arbeit machen, konsumieren, was man ihnen vorsetzt, und unfähig sind, eigene Gedanken zu formulieren. Kann aber auch sein, dass Azathoth das ganz anders gemeint hat (lacht).«

Das äußerst schlichte Cover ist Metal pur - ein Vanitas-Symbol?

»Foto und Bearbeitung stammen wie auch der Rest des Artworks von mir. Wir wollten etwas Schlichtes und gleichzeitig Edles und sind damit sehr zufrieden. Weil es im Titelsong um den Tod geht, lag der Schädel als Cover nahe. „Monument In Black“ hat einfach einen guten Klang und fasst die Atmosphäre des Albums wunderbar zusammen.«

„Raise your fist, no more narcotic dementia“ („Erhebe die Faust, raus aus der narkotischen Demenz“), heißt es in ´Daily Nightmare Injected´. Hat man bei euch das Ritalin abgesetzt?

»Wie schon bei ´Abhorrence Versus Scum´ ist auch hier eines der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.