RH #310Krach von der Basis

SKINEATER

Alte Seilschaften

SKINEATER

Die Schweden SKINEATER begeistern auf ihrem Debüt „Dermal Harvest“ quasi aus dem Stand mit einem mächtig ausgereift klingenden Death-Metal-Leckerbissen. Wenig verwunderlich also, dass die nordwestlich von Stockholm im eher beschaulichen Sala ansässige Truppe nicht aus Szene-Jungspunden besteht.

Gegründet wurde die Band Ende 2008 von Gitarrist Håkan Stuvemark, der sich seine Underground-Sporen u.a. bei In Thy Dreams und Wombbath verdiente. Anfangs wurde er dabei von US-Drummer Jeramie Kling (The Absence) unterstützt.

»Wir trafen uns, als ich mit meiner vorigen Band Vicious, den heutigen GrandExit, ein Album im Black-Lounge-Studio aufnahm. Jeramie ist mit Jonas Kjellgren (Produzent/Studiobesitzer und Scar Symmetry-Gitarrist - as) befreundet und war gerade zu Besuch in Schweden. Kurz darauf verließ ich Vicious und begann, ein neues Projekt anzuschieben. Ich schickte Jeramie ein paar Demosongs, und er war begeistert. Ein paar Monate später war er noch mal bei Jonas zu Besuch, und wir nahmen zwei Songs zusammen auf, zu denen er auch den Gesang beisteuerte.«

Später stieß dann Håkans alter In-Thy-Dreams-Kollege Stefan Westerberg (Steel Attack, ex-Carnal-Forge) als Bassist dazu. Wie war das eigentlich damals mit In Thy Dreams? Irgendwie gab es nie eine offizielle Bandauflösung.

»Stimmt. Einen echten Split gab es nicht. Aber irgendwann verlief einfach alles im Sande. In den letzten zehn Jahren gab es immer mal wieder Gespräche darüber, neue Songs zu schreiben, aber es passierte nie...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.