RH #309Titelstory

HORISONT

Keine Befürchtungen

HORISONT

2012 stand ohne Frage im Zeichen der sehr traditionellen Rock-Sounds. Erstklassige Veröffentlichungen von Bands wie Graveyard, Witchcraft oder Troubled Horse überstrapazierten völlig zu Recht die Geldbeutel der Genrefreunde. Aber neben dem grandiosen Debüt „Angels´ Necropolis“ von Year Of The Goat waren es vor allen Dingen HORISONT, die mit ihrem zweiten, absolut fantastischen Album „Second Assault“ in diesem Bereich die Benchmark setzten. Kein Wunder, dass Schlagzeuger Pontus Jordan das vergangene Jahr ausschließlich mit positiven Erinnerungen verbindet.

Pontus, wie lief 2012 aus eurer Sicht? Was waren die Highlights, was die Lowlights?

»Die Highlights waren sicherlich die Veröffentlichung unseres zweiten Albums „Second Assault“ und natürlich die folgenden Tourneen. Überall in Europa nette Leute zu treffen, die auf unsere Musik stehen, ist einfach ein großartiges Gefühl. Ich glaube, richtige Lowlights gab es 2012 für uns nicht.«

Neben einer erfolgreichen Tour mit Graveyard seid ihr auch auf zahlreichen Festivals aufgetreten. Welches hat euch am besten gefallen, und wie fandet ihr das Hell´s Pleasure, bei dem ihr euch ein und dieselbe kleine Bühne mit extremen Metalbands wie Degial, Sonne Adam und Proclamation geteilt habt?

»Auf dem Muskelrock, dem Hammer Of Doom und dem Red Moon Fest hat es uns am besten gefallen. Das Muskelrock ist ein schwedisches Festival, das meiner Meinung nach jeder mal besucht haben sollte, der auf Hardrock steht. Das gilt auch für das Hammer Of...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.