RH #309Krach von der Basis

LVXCAELIS

Die Befreiung des Geistes

LVXCAELIS

Und schon wieder Chile: Nach den brillanten Alben von Hetroertzen und Wrathprayer kommen die obskuren Black-Metaller LVXCAELIS ebenfalls mit meisterlichen Düsterklängen daher. Bandchef Magister I erklärt das Konzept, das hinter „Mysteria Mystica Maxima XXIII“ steht.

Textzeilen wie „I believe in the Gnostic Church of light“ legen nahe, dass ihr euch dem gnostischen Satanismus verschrieben habt. Bitte erkläre uns deine Philosophie.

»Die Message, mit denen wir jene erreichen möchten, die für unsere Musik offen sind, ist weit jenseits des gnostischen Satanismus. Jene, die dem Pfad des Lichts folgen, müssen zuerst die Finsternis erreichen und diese praktizieren. Die Schlange gab den Frauen die verbotene Frucht, die Frucht des Wissens. So konnten wir unsere Augen öffnen und die Zusammenhänge verstehen. Doch nach und nach nahmen die Kirche und die Religionen dieses Wissen in Gewahrsam und schlossen es weg. Nur wenige Menschen wagten es, in die Freiheit zu gehen, um die Finsternis und das Licht zu verstehen. Wenn die Rede von „Gnostic Church“ ist, dann meinen wir das absolute Wissen. Wenn du den Moment der spirituellen Befreiung erreicht hast und auf dem Pfad des Lichtbringers wandelst, dann wirst du diesen Weg auch in seiner Ganzheitlichkeit begreifen. Opferung gibt dir Erleuchtung und Wissen. Und wenn du den Punkt erreicht hast, an dem sich alles in Balance befindet, wird weder das Gute noch das Böse einen Einfluss auf dich ausüben. Du musst nur die Augen öffnen, und dann findest du den Schlüssel zu jener Tür, die deinen Geist befreit.« ...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.