RH #307Interview

CLUTCH

Weniger Blues, mehr Metal

CLUTCH

Mit „Earthrocker“ haben CLUTCH nicht nur das zehnte, sondern auch das härteste Album ihrer 20-jährigen Karriere angekündigt. Wir wurden hellhörig und holten bei Fronter Neil Fallon erste Infos zu dem im März 2013 erscheinenden Longplayer ein.

Insgesamt hat die Band 14 Songs aufgenommen, von denen zehn auf dem Album landen werden. Zur Stilistik hat Neil Folgendes zu sagen:

»„Earthrocker“ verabschiedet sich nicht vollständig von den Blues-Elementen, die uns in den vergangenen Jahren beeinflusst haben, aber es geht wieder mehr in Richtung Hardrock. Keine Ahnung, warum das passiert ist. Das ganze Ding ist straighter Rock´n´Roll, es gibt keine Keyboards oder längeren instrumentalen Passagen, die Songs sind für CLUTCH-Verhältnisse recht kurz gehalten. Meine derzeitigen Lieblingstracks liegen dennoch stilistisch sehr weit auseinander. Wir haben da einen Song mit dem Arbeitstitel ´Proof My Spirit´, den wir wahrscheinlich ´The Pipe´ nennen werden. Das Stück mag ich sehr, denn so sehr nach Heavy Metal haben CLUTCH noch nie geklungen. Ich bin es nicht gewohnt, so etwas zu singen, von daher fühlt es sich frisch an und macht Spaß. ´Cold´ ist dagegen ein sehr ruhiges Akustikstück irgendwo zwischen frühen Funkadelic und Johnny Cash. Leise und langsam zu spielen, ist oftmals viel schwieriger, als schnell und laut zu sein.«

Als Produzenten haben sich CLUTCH erneut Machine geangelt, der schon „Pure Rock Fury“ (2001) und „Blast Tyrant“ (2004) produzierte.

»Beim Songwriting fiel uns rasch auf,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.