RH #307Interview

SOUNDGARDEN

Er wollte nur spielen

SOUNDGARDEN

16 Jahre nach ihrer letzten regulären Studioplatte „Down On The Upside“ möchten es SOUNDGARDEN mit „King Animal“ noch mal wissen. Rock Hard traf Bassist Ben Shepherd in Berlin, um mit ihm über die letzte Show vor der Auflösung, harte Zeiten, die Reunion und Songs, die jahrelang in der Schublade schlummerten, zu plaudern.

Ben, lass uns in Gedanken noch mal zum 9. Februar 1997 zurückkehren. An dem Abend habt ihr auf Hawaii eure letzte Show vor der Auflösung der Band gespielt. Irgendwann während dieses Konzerts hast du deinen Bass frustriert weggeschmissen.

»Ich habe ihn sogar voller Wut auf den Boden geknallt, woraufhin er in drei Teile zerbrochen ist.«

Was war in dieser Nacht los?

»Mein Verstärker war abgeraucht. Er funktionierte einfach nicht mehr, und weil alle anderen Bands schon weg waren, konnte ich mir auch nirgendwo Ersatz-Equipment leihen. Ich war tierisch angepisst, weil man mir versprochen hatte, dass ich funktionierendes Equipment bekomme. Auf dieser ganzen Tournee hatte ich ständig Probleme mit meinem Equipment. Irgendwann habe ich sogar meinen alten Bass-Tech einfliegen lassen, aber selbst das hat nichts gebracht.«

Das war die letzte Show, die ihr vor der Auflösung von SOUNDGARDEN gespielt habt.

»Ja, das ist richtig. Und dann sind wir in den Van gestiegen und zurück zum Hotel gefahren. Ob du es glaubst oder nicht: Schon während der Fahrt zum Hotel riefen Besucher des Konzerts bei den Radiosendern an und erzählten, wir hätten uns aufgelöst, weil mein Verstärker...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.