RH #305Krach von der Basis

URKAOS

Fiebrige Stimmbänder

URKAOS

Ein einziges Demo reichte der schwedischen Combo URKAOS aus, um im schwarzmetallischen Underground Wellen zu schlagen. Wir sprachen mit Svartadauthuz, dem Macher hinter dem Projekt und dem Label Ancient Records.

Du steckst nicht nur hinter URKAOS, sondern auch hinter dem Black-Metal-Label Ancient Records. Hast du das Label nur deshalb gegründet, um deine Musik veröffentlichen zu können, oder sollte man Ancient Records losgelöst von deinen musikalischen Aktivitäten betrachten?

»Eigentlich gibt es über URKAOS nicht viel zu erzählen. Das Projekt spiegelt einfach meine Überzeugungen und meine fanatische Hingabe für religiöse Kräfte und Energien wider, denen ich als Gefäß diene. Und Ancient Records existieren deshalb, weil mein Kompagnon Sir N und ich einen Apparat brauchten, mit dem wir unsere Propaganda veröffentlichen können. Dabei wollten wir die komplette Kontrolle über alle Prozesse haben. Ancient Records werden niemals etwas veröffentlichen, an dem wir musikalisch nicht beteiligt sind. Die Idee, ein eigenes Label aufzubauen, kam uns im Jahr 2009. Wir waren völlig konsterniert, wie langsam, wertlos und qualitativ mies die meisten Plattenfirmen und deren Bands ihre Arbeit verrichten. Sir N hatte etliche unveröffentlichte Alben in der Hinterhand, die er in all den Jahren aufgenommen hatte und die endlich in vernünftiger Art und Weise veröffentlicht werden mussten.«

Ist „Urkaos I“ eine offizielle EP, wie einige Quellen schrieben, oder ein Demo?

»Es ist ein Improvisationsdemo...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.