RH #305Interview

RIVAL SONS

LSD statt Kokain

RIVAL SONS

Wenn man in ferner Zukunft auf die im Moment grassierende Retrowelle zurückblickt, wird RIVAL SONS´ offizielle Debütplatte „Pressure And Time“ sicherlich zu den herausragenden Alben gehören, die man auf Anhieb mit dieser Zeit in Verbindung bringt. In unserer Redaktion gehen die Meinungen allerdings auseinander, ob dem Nachfolger „Head Down“ dieser Status ebenfalls zukommen wird.

„Head Down“ klingt ausufernder und lässt trotzdem Platz für spartanische Räumlichkeit (hurgs? - Red.). Und neben einigen psychedelischen Einflüssen hat sich mancherorts auch eine gewisse Melancholie in den Sound der Kalifornier geschlichen. Gitarrist Scott Holiday präsentiert sich allerdings bestens gelaunt, als er sich telefonisch bei uns in der Redaktion meldet.

»Nee, das ist schon in Ordnung. Aber Mann, wir haben hier gerade bestimmt 100 Grad, haha«, entgegnet er auf die Frage, ob es ihm als Rock´n´Roller schwerfällt, um zehn Uhr morgens Interviews zu geben.

Scott, mein Kollege Zompf meint in seinem Review, dass „Head Down“ eine größere Herausforderung an den Hörer stellt und eine intensivere Auseinandersetzung mit den Songs erfordert, um zu zünden. Siehst du das ähnlich?

»In gewisser Weise schon, alleine schon weil das Album doppelt so lang ist wie „Pressure And Time“. Ja, es finden sich einige Sachen auf der CD, die wir so bisher nicht hatten. Aber ich denke, jede Band versucht sich im Vorfeld eines neuen Albums selbst ein bisschen unter Druck zu setzen, um sich weiterzuentwickeln. Und das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen