RH #303RH vor 10 Jahren

Von nix kommt nix

Rock Hard 183

Die Alternative-Rocker PAPA ROACH sind unsere möchtegernharten Coverboys. In Erwartung einer Entrüstungsattacke der Echtmetall-Basis stellt Michael Rensen im Vorwort schon mal klar, wo beim Rock Hard der stilistische Tellerrand liegt.

„Letztendlich ist es schnurzpiepegal, ob eine Band Killernieten, Corpsepaint oder Batikshirts trägt.“ Stimmt. Nur das mit den Batikshirts überlegen wir uns lieber noch mal. Es gibt allerdings schlimmere modische Entgleisungen. Auf dem Bang Your Head entdeckt Götz die „Unkutte des Jahres“. Der Träger beweist mit Aufnähern von Rock am Ring, MTV und Manowar auf jeden Fall Humor. Wacken-Veranstalter Holger Hübner taucht ebenfalls auf und schafft es, „direkt nach dem Frühstück Pizza, Pommes, Hamburger, Crêpes, Waffeln, Reisauflauf, Döner, Hühnerbrüstchen, Schupfnudeln mit Sauerkraut und eine vegetarische Gemüsepfanne in sich hineinzuschaufeln“. Von nix kommt halt nix.

Auch TANKARD-Gerre hat vor zehn Jahren noch ´ne Megaplauze, dafür bislang keinen „Sturm der Liebe“-Sockenschuss. Besser ist sein TV-Geschmack allerdings nicht. »Ich würde gern die Sekretärin bei „Der Alte“ spielen. Ich gucke diese Serie seit Ewigkeiten«, outet er sich als schmerzfreie Couchkartoffel. Mit seinem Kommentar »Buffos Fürze stinken mehr, als ich schnarche!« liefert er dennoch den Spruch des Monats.

Die Arschkarte der Ausgabe zieht hingegen Leser Johannes Weiss: „Ich musste letztens meine Pornosammlung verscherbeln, um meine Angebetete auf ein Jeanette-Konzert (er meint den...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.