RH #302Interview

GOJIRA

Liberté toujours

GOJIRA

Mit ihrem neuen Superwerk „L´Enfant Sauvage“ kommt an GOJIRA keiner mehr vorbei. Man muss die Kanada-Könige Voivod wahrlich noch nicht begraben; man darf aber feststellen, dass vier französische Geistesgenossen deren Zepter endgültig übernommen haben. Die Duplantier-Brüder Joe (v./g.) und Mario (dr.) erklären uns im persönlichen Gespräch nicht nur die Hintergründe ihres famosen Death/Prog/Thrash-Pflichtkaufs, sie halten zudem stolz und mit Überzeugung die alten Werte ihrer Heimat hoch: Was wäre die Welt schließlich ohne Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit?

Joe, Mario, „L´Enfant Sauvage“ beschäftigt sich, man darf das sicherlich so zusammenfassen, vor allem mit dem Thema Freiheit. Es existiert natürlich keine allgemein gültige Antwort auf die Frage „Was ist Freiheit?“. Aber was bedeutet Freiheit für euch persönlich?

Joe: »Diese Konzentration auf den Begriff „Freiheit“, der beim neuen Album nun ein Stück weit im Vordergrund steht, hat sich interessanterweise beinahe von selbst entwickelt. Ich habe vor einiger Zeit in Amerika ein Interview gegeben, das für unser Presseinfo verwendet wurde. Der Autor hat das Thema der Freiheit, über das ich damals sprach, dabei in den Vordergrund gerückt - und in der Tat ist es wohl das bestimmende Element bei „L´Enfant Sauvage“. Wir beschäftigen uns aber nicht wirklich mit einzelnen, exakt benannten Begebenheiten, sondern es ist eher ein allgemeines Gefühl, das die Platte bestimmt. Freiheit ist für uns eine Art Obsession; auch wenn wir nicht...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen