RH #302Interview

ESSENZ

Das strahlende Selbst

ESSENZ

Etwa 11.000 Meter ist der Marianengraben, eine Stelle im Pazifischen Ozean, tief und damit die tiefste Meeresrinne der Welt. In ähnliche Abgründe taucht das Berliner Dunkeltrio ESSENZ auf seinem neuen Album „Mundus Numen“. Bandkopf Gregor St. (27) berichtet über seine Black-Doom-Psycho-Occult-Drone-Tod-Kunst.

Mit einer EP unter dem Titel „Metaphysis“ sorgten die Hauptstädter im Underground für einige Aufmerksamkeit, und binnen kurzer Zeit folgten zwei Alben, bei denen bereits die Titel rätselhaft erscheinen: Was sollen „KVIITIIVZ - Beschwörung des Unaussprechlichen“ und „Mundus Numen“ ausdrücken?

»„KVIITIIVZ“ ist eine symbolisierte Wortschöpfung und abgeleitet von „Kultus“, zu Deutsch „Kult“, und verbindet als Titel Zahlensymbolik mit Symmetrie und Sinngehalt des zugrunde liegenden Wortes. Das Album entstand mit dem Anliegen, einen beschwörerischen Prozess zu vollziehen, der beim Hörer Dinge auslösen soll, die nicht in Worte zu fassen sind. „Mundus Numen“ spiegelt ebenfalls das aktuelle Albumkonzept wider, indem es die Welt, lateinisch: mundus, als Abbild des Willens, lateinisch: numen, zeichnet.«

„Mundus Numen“ wirkt gleichermaßen finsterer, vielseitiger sowie fließender als das Debüt. Würdest du zustimmen?

»Abgesehen von der musikalischen Weiterentwicklung der Band ist „Mundus Numen“ schon vom Konzept her viel dichter und kraftvoller. Bei „Kultus“ stand der beschwörerische Aspekt im Vordergrund. Die beiden Alben sind also für uns getrennte Kapitel. „Mundus Numen“...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

TSJUDER + NECROPHOBIC + THE RUINS OF BEVERAST + GEHENNA + ADVENT SORROW + SEAR BLISS + DECEMBRE NOIR + ENDEZZMA + URN + BAEST + u.v.m.20.04.2019
bis
21.04.2019
München, BackstageDARK EASTER METAL MEETING Tickets
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen