RH #300Seziertisch

JELLO BIAFRA

Seziertisch

JELLO BIAFRA

Als Sänger der Dead Kennedys, der wichtigsten Polit-Punk-Band aller Zeiten, war der 1958 geborene JELLO BIAFRA (bürgerlich Eric Reed Boucher) der gefährlichste amerikanische Musiker der frühen Achtziger. Nach einer viel beachteten Gerichtsverhandlung und späterer Auflösung der Combo kümmerte sich der legendäre Punkvater um seine in San Francisco ansässige Plattenfirma Alternative Tentacles, kollaborierte mit diversen Musikern und aufregenden Bands und ist auf etlichen Meilensteinen des Noiserock-, Punk- und Industrial-Sektors zu hören. Mit seinen messerscharfen, detaillierten und zuweilen abgedrehten Texten filetiert der Mann, der sich nach den Hunger erleidenden Kindern der nigerianischen Provinz Biafra benannt hat, die Vereinigten Staaten von Amerika schonungslos.

Hier nun der große Überblick über die wichtigsten Stationen des reichhaltigen musikalischen Schaffens dieses einzigartigen Mannes, der zudem in schöner Regelmäßigkeit Spoken-Words-Alben veröffentlicht und in der Grünen Partei der USA engagiert ist.

Unverzichtbar

FRESH FRUIT FOR ROTTING VEGETABLES 
Dead Kennedys
(Faulty, 1980)

Das Debütalbum der Frechdachse, das wegen seiner sowohl musikalischen als auch inhaltlichen Relevanz eines der fünf wichtigsten Punk/Hardcore-Alben aller Zeiten ist. 14 Songs in 33 Minuten, und jede einzelne Sekunde ist ein „thrill for a lifetime“! Radikaler, bis auf die Knochen freigelegter Ur-Punk trifft auf derben Rock´n´Roll und wird um Rockabilly-Elemente bereichert, hinzu kommt eine...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.