RH #298Tourtagebuch

PORTRAIT, EVILE, DR. LIVING DEAD!

Und es war nicht der Hund

EVILE

Die britischen Headliner EVILE verstärkten sich mit den beiden schwedischen Bands PORTRAIT und DR. LIVING DEAD!, um zu Beginn des Jahres das europäische Festland unsicher zu machen. In 23 Tagen absolvierten die drei Combos 20 Konzerte in acht Ländern. Dabei teilte sich die 16-köpfige Crew einen Tourbus, der insgesamt über 8.000 Kilometer zurücklegte. Wir quartierten uns für drei Nächte im besagten Gefährt ein, um euch einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.

Osnabrück, Bastard Club

Schön, dass rechtzeitig zu meinem Toureinstieg die Temperaturen in Deutschland in den Minusbereich gefallen sind. Die EVILE-Jungs, die bei meinem Eintreffen im Bastard Club gerade mit dem Bühnen-Set-up beschäftigt sind, klagen darüber, dass die vergangene Nacht im Bus verdammt kalt war. Zum Warmspielen zocken sie erst mal erstaunlich tight Parts aus Metallicas ´The Call Of Ktulu´ und ´Orion´, bevor der Soundcheck losgeht. Ein kurzer Moment der Aufregung entsteht, als ein undichtes Rohr über der Bühne Matts Verstärker unter Wasser zu setzen droht. Schnell werden einige Handtücher organisiert sowie die generelle Universallösung für Probleme aller Art bemüht: Gaffa. Nach dem Soundcheck verschanzt sich die EVILE-Mannschaft recht schnell wieder hinter ihren Laptops, iPads oder Smartphones, um die Zeit bis zum Abendessen totzuschlagen.

Nach der Nahrungsaufnahme ist es auch schon an der Zeit für DR. LIVING DEAD!, die Bühne zu betreten. Die Band hat offensichtlich einige Fans angezogen und kommt mit...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.