RH #297Interview

THE FUCKING WRATH

Fresst die Reichen!

The Fucking Wrath

Weichspüler-Mucke geht definitiv anders! Die Kalifornier THE FUCKING WRATH haben mit blumigem Hippie-Gedöns nichts an der Basecap und präsentieren sich auf ihrem zweiten Album „Valley Of The Serpent´s Soul“ musikalisch lieber als übellaunige Kampfmaschine, die etwaige stilistische Reinheitsgebote gnadenlos plattwalzt.

Thrash Metal? Stoner Rock? Hardcore? Punk? Ist alles im Sound des Quartetts vertreten. Aber wo liegen die musikalischen Wurzeln?

»Überall!«, versichert Sänger/Gitarrist Craig Kasamis. »In erster Linie sind wir - unabhängig von irgendwelchen Stilfragen oder Trends - vor allem riesige Musikfans. Drei von uns haben im selben Plattenladen zusammengearbeitet. So haben wir uns auch kennengelernt und letztlich die Band gegründet. Ich selbst bin ein Metalhead, der auch Punk und Hardcore liebt. Als wir seinerzeit anfingen zu jammen, wollte ich Songs schreiben, die dich dazu bringen, irgendwelchen Unsinn anzustellen. Ganz so wie bei den Songs, die ich in meiner Jugend gehört habe. Ich wollte dieses Feeling zurückbringen, das dich dazu anstachelt, Löcher in Wände zu treten und deiner Mutter den Stinkefinger zu zeigen.«

Warum eigentlich „verfickter Zorn“? Wie kommt eine Band aus dem sonnigen Kalifornien zu so einem garstigen Namen? Seid ihr die viel besungenen „angry young men“?

»Nicht jeder Kalifornier ist ein Dreadlocks tragender Hippie, der auf Sublime und Grateful Dead steht. Es gibt hier natürlich viele, die in dieses Klischee passen. Wir nicht. Wir sind THE FUCKING...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen