RH #297Interview

RAM

Fick den Führer!

RAM

Occupy Metal: Weil RAM-Sänger Oscar Carlquist von Tag zu Tag mehr Bands gewaltig gegen den Strich gehen, positioniert er seine eigene Schweden-Combo kompromisslos in der Opposition. Gut, dass zwischen Portrait, In Solitude & Co. immer noch ein schönes Plätzchen frei ist für diese Truppe, die bereits seit 2003 die Werte des wahren Stahls hochhält.

Oscar, der Promo-Infozettel zu eurem neuen tollen Album „Death“ (siehe Review-Seiten) erzählt davon, dass dich „der gemeinsame Hass auf die aktuelle Metalszene“ in den frühen nuller Jahren zu RAM gelotst hat. Ist dieser - ein gewaltiges Wort - „Hass“ nach wie vor vorhanden, oder hat sich die Szene im Laufe der Jahre gebessert?

»Die Infiltration wurde in den letzten zehn Jahren fortgesetzt. Viele Leute behaupten, sie würden Metal spielen, aber das ist nun wirklich nicht der Fall. Seinen Sound mit ein paar verzerrten Gitarren zu versehen, macht einen nicht zur Metalband. Es geht um Attitüde, und echte Metal-Attitüde war fast die kompletten Neunziger über kaum zu finden und in den frühen nuller Jahren noch weniger. Heavy Metal zu spielen und auch zu hören, sollte eine Herausforderung sein, etwas von dir verlangen, es sollte dich stärker machen, indem du deine Seele mit Negativität und unangenehmen Wahrheiten abhärtest. Die meisten Bands haben von diesen Voraussetzungen Abstand genommen - oder sie haben für sie niemals eine Rolle gespielt. Heute finden sich Acts, die Metal mit Techno-Parts versehen und dann noch ein wenig Operngedudel...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

RAM + DOUBLE CRUSH SYNDROME + VICIOUS RUMORS13.04.2019Mannheim, MS Connexion Complex DELTA METAL MEETING Tickets
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen