RH #295Schwatzkasten

MÖTLEY CRÜE

MICK MARS (Mötley Crüe)

Interviewt man einen seiner Bandkollegen, gibt´s in der Regel vorher erst mal ein paar Ansagen vom Management, welche Fragen genehm und was absolute No-gos sind. MICK MARS, der seit Jahrzehnten von einer schweren Knochenkrankheit geplagte Gitarrist von Mötley Crüe, schenkt sich solche Vorgaben und präsentiert sich im Interview stets freundlich und entspannt. Zum guten Schluss verlängert er zudem einfach die anberaumte Interviewzeit von 20 Minuten um weitere zehn, die allerdings auch dringend notwendig sind. Mick denkt lange über die Fragen nach und redet sehr gemächlich, so dass er am Ende eine halbe Stunde braucht - für Antworten, die seine drei Bandkollegen wahrscheinlich in fünf Minuten gegeben hätten.

Mick, welche speziellen Erinnerungen hast du an deine Kindheit?

»Weglaufen. Ich kann mich nur daran erinnern, dass ich permanent unterwegs war und immer woanders hin wollte. Das hat sich auf eine gewisse Art bis heute fortgesetzt. Meine Mutter sagte mir mal, dass ich das bereits das erste Mal mit neun Monaten gemacht hätte, als ich so gerade auf eigenen Beinen stehen konnte.«

Sammelst du irgendwelche Dinge?

»Am ehesten Gitarren. Ich habe einige wirklich sehr coole Fender Strats, Charvels und so weiter.«

Gibt es eine Gitarre, die dir besonders wichtig ist?

»Möchtest du die wissen, die ich am liebsten spiele, oder die, die am wertvollsten ist?«

Beides.

»Meine Lieblingsgitarre ist die weiße Fender Strat, die ich momentan immer auf der Bühne spiele. Sie wurde nach meinen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.