RH #293Interview

BIOHAZARD

Die pure Lust

Ist das wieder eine Reunion, die die Welt nicht braucht? Oder kehren BIOHAZARD mit einem Paukenschlag zurück und machen uns bewusst, wie sehr wir sie eigentlich vermisst haben? Die neue Langrille „Reborn In Defiance“ stellt nur eines klar: BIOHAZARD klingen 2011 ganz schön anders.

Die Kardinalfrage bei einer Reunion ist und bleibt: Was ist die Antriebsfeder? Warum glaubt man, dass nun etwas wieder funktioniert, was einige Jahre zuvor eben nicht mehr funktionierte? Und was erwartet man von der Reunion? Dass man gleich wieder auf dem Status ist, den man innehatte, bevor sich die Band auflöste? BIOHAZARD-Gitarrist Billy Graziadei will sich diesbezüglich nicht festlegen.

»Auch wenn unser letztes Album „Means To An End“ aus verschiedenen Gründen erst 2005 erschien, war mir doch schon zwei Jahre zuvor bewusst, dass die Band am Ende ist. Das tat noch nicht mal besonders weh. Jeder ging seinen eigenen Weg, kümmerte sich um seine familiären Angelegenheiten oder hielt nach neuen Beschäftigungsfeldern Ausschau. Ich zum Beispiel musste erst mal zusehen, dass ich einen Job finde. Das war gar nicht mal so einfach, weil ich ja zuvor mehr als zehn Jahre lang von der Musik gelebt hatte. Ich musste mir zunächst Gedanken darüber machen, worauf ich überhaupt Lust habe und ob ich dadurch ein ausreichendes Einkommen beziehen kann. Wir hatten großartige Momente, und es gibt zahllose schöne Erinnerungen, aber das Kapitel war beendet. Das Einzige, was ich wirklich bereut habe, war, dass wir es nicht...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen