RH #290Interview

BROILERS

Sommer in der Stadt

Kein Klischee, sondern die Wahrheit: „Santa Muerte“, das mittlerweile fünfte Album der deutschsprachigen Punkrocker BROILERS, ist der perfekte Soundtrack für einen lauen Sommerabend, das musikalische Äquivalent zum wunderschönen Moment, wenn nach den ersten zwei, drei Bier die Wirkung langsam einsetzt und die Stadt um einen herum zu pulsieren beginnt. Wir trafen Frontmann Sammy Amara und Schlagzeuger Andi Brügge im sonnigen Düsseldorf.

Sammy, Andi, habt ihr das Gefühl, dass ihr mit den BROILERS gerade ein Stück weit einen zweiten Anfang wagt, oder ist das eher die Sicht eines Außenstehenden, der sich mit der Band bisher kaum beschäftigt hat?

Sammy: »Gerade dadurch, dass momentan viele Leute auf uns zukommen, die bisher nur wenig mit uns zu tun hatten, fühlt sich die momentane Situation zumindest ein bisschen wie der Beginn von Teil zwei einer hoffentlich endlosen Serie an. Deshalb haben wir 2009 nach den ersten 15 Jahren BROILERS auch die DVD „The Anti Archives“ rausgebracht; das war das Ende eines Abschnitts. Das heißt nicht, dass wir bei Teil zwei alles komplett ändern werden, aber wir möchten schon einen Schritt nach vorne machen.«

Ihr betont immer wieder, dass ihr nie vergessen werdet, woher ihr kommt, nämlich aus dem Oi!-Punk und der Skinhead-Szene. Warum ist euch das so wichtig?

Sammy: »Weil wir nicht nur aus Style- oder Musikgründen Teil dieser Szene waren. Es war auch noch anderes dabei, das uns angesprochen hat, zum Beispiel die Attitüde. Und das, was man damals...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen