RH #290From the Underground

SATANS HOST

Seele zu verkaufen

Es war eine kleine Underground-Sensation: Nach einem knappen Vierteljahrhundert heuerte der beste Metalsänger der Welt wieder bei einer Band an, die außer dem Love-it-or-hate-it-Debüt „Metal From Hell“ bis dato nicht sonderlich viel zustande gebracht hat. Mit einem grandiosen Paukenschlag namens „By The Hands Of The Devil“ - gemeinsam mit den Rundlingen von Hell und Portrait das bis jetzt beste traditionelle Metal-Album des Jahres - haben sich SATAN´S HOST nun endlich wieder ganz nach vorne katapultiert. Vor allem dank einer übermenschlichen Gesangsleistung sind sie nun auch wieder für die traditionelle Underground-Szene interessant genug. Patrick Evil (g.) durfte zu den Hintergründen der Reunion Stellung beziehen, gab sich aber erstaunlich zugeknöpft.

Patrick, wie kam es zur Reunion mit Leviathan Thisiren, vielen besser bekannt als Harry Conklin?

»Nun, das hatte einen einfachen Grund: Unser alter Sänger Eli hat uns verlassen, oder besser: hängen gelassen, und das Timing fühlte sich einfach richtig an, Harry wieder an Bord zu holen.«

Der Tyrant singt ja noch bei zwei anderen Bands: Jag Panzer und Titan Force. Ist das ein Problem für dich?

»Überhaupt nicht. Sowohl Jag Panzer als auch Titan Force sind ja nicht gerade produktiv. Wir hingegen planen, etwa alle zwölf Monate neues Material herauszubringen. Harry hat auf unserem neuen Album seine wohl beste Gesangsleistung überhaupt abgeliefert.«

Zumindest gemeinsam mit dem Titan-Force-Erstling, da hast du Recht. SATAN´S HOST...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.