RH #288Krach von der Basis

WE ARE THE DAMNED

Kennst du Rush?

Ein famoser neuer Crossover-Stil fusioniert Black- bzw. Death-Metal-Geschrote mit Crust-Räudigkeit. In die vorherrschende skandinavische Phalanx brechen jetzt Portugals WE ARE THE DAMNED ein.

Das Trio ist gerade mal dreieinhalb Jahre auf der Bildfläche und zeigt mit dem aktuellen Werk „Holy Beast“ anschaulich, wo der edle Knüppel hängt. Ricardo Correia (v./g./b.) freut sich, dass viele Hörer seine Combo nach dem ersten Eindruck umgehend in Nordeuropa verorten.

»Wir lieben das klassische Schweden-Zeug. Egal, ob es Death Metal oder Crust ist. Bands wie Anti-Cimex sind großartig. Wir stehen aber auch tierisch auf Legenden wie Celtic Frost.«

Bist du so alt oder einfach nur total Old School?

»Ich bin 33 und schon immer Fan von diesen Gruppen. Daher ist der WE ARE THE DAMNED-Sound eine natürliche Entwicklung.«

Ihr kennt also die Wurzeln des aktuellen Metal-Crust-Hybriden und orientiert euch nicht einfach nur an Formationen, die ebenfalls diesen Mischmasch spielen.

»Genau! Wir haben unsere Lektion in Sachen Discharge und Motörhead selbst gelernt.«

Letztes Jahr habt ihr eine klasse 7“ mit Coverversionen rausgebracht.

»Das war eine reine Spaßaktion. Wir haben oft Stücke von Celtic Frost und Venom live gespielt und hatten die Idee, mal spontan im Studio was von ihnen aufzunehmen. Das hat so gut geklappt, dass wir es offiziell veröffentlicht haben. Wir haben uns für ´Into The Crypts Of Rays´ und ´Acid Queen´ entschieden.«

Coole Auswahl! Neben dem ganzen Achtziger-Krawall habt ihr...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.