Online-MegazinePodblitz

CORRODED

Podblitz mit Jens Westin (CORRODED)

CORRODED

Podblitz mal anders: Vom Shuffle-Modus hält CORRODED-Sänger und -Gitarrist Jens Westin nämlich eher wenig und schob uns stattdessen ungefragt seine persönlichen Lieblinssongs unter:

AC/DC – Shoot To Thrill
(von “Back In Black“, 1980)

»Das Riff im Intro haut mich einfach jedes Mal um, genauso wie das Gitarrensolo, die Breaks – der Song ist einfach genial! Außerdem bin ich sowieso ein großer AC/DC-Fan: Seit 1989 habe ich jedes Konzert der Herren in Schweden besucht. Man könnte mich also fast einen AC/DC-Fanboy nennen, haha.«

ENTOMBED – Chief Rebel Angel
(von “Morning Star“, 2001)

»ENTOMBED sind DIE Old-School-Death-Pioniere schlechthin! Ich muss zugeben, dass ich normalerweise gar nicht so viel Death Metal höre, aber diese Band und besonders der Song sind einfach großartig. Spätestens als ich auf einem Konzert war, wo sie gemeinsam mit einem schwedischen Orchester die Bühne rockten, war ich auch von ihren Live-Qualitäten begeistert. Einfach cool!«

MACHINE HEAD – This Is The End
(von  “Unto The Locust“, 2011)

»Das ist mein Lieblingssong von diesem absolut genialen Album. Ich finde, hier kehren MACHINE HEAD wieder ein wenig zu ihren Wurzeln zurück. Außerdem ist der Sound einerseits total sauber, andererseits aber auch irgendwie zerstörerisch und hässlich, und das finde ich total cool.«

SOUNDGARDEN – Jesus Christ Pose
(von “Badmotorfinger“, 1991)

»Ein absoluter Klassiker! Ich erinnere mich noch ganz genau daran, wann und wie ich dieses Album gekauft habe. Ich habe meinen kleinen Bruder in den Staaten besucht und bin dann darauf gestoßen. In Schweden hatte damals noch nahezu niemand etwas von SOUNDGARDEN gehört. Dann habe ich durch Zufall mal diesen Song bei MTV mitbekommen, und er hat mich direkt gepackt. Vor allem die Riffs und der Gesang von Chris Cornell sind einfach grandios. Seinen Solo-Kram finde ich übrigens auch ziemlich gut, nur während seiner Zeit bei Audioslave hat er das Elektrische in seiner Stimme irgendwie verloren. Man hat ihm angemerkt, dass er durch die ganzen Drogen einfach down war. Mittlerweile hat er sich aber stimmlich wieder gefangen, finde ich.«

LAMB OF GOD – Redneck
(von “Sacrament“, 2006)

»Wow, die Drums an Anfang hauen mich um, die sind verdammt gut! Irgendwie finde ich auch, man könnte sagen, LAMB OF GOD sind die neuen Pantera – und das ist gar nicht negativ gemeint. Sie komponieren und spielen einfach Songs in einem Style, den sie mögen, und das finde ich gut. Ich glaube, mittlerweile ist die Truppe auch recht bekannt hier in Schweden, aber das kann ich nur mutmaßen. Eigentlich kenne ich mich mit der Popularität von Bands kaum aus, weil es mich gar nicht interessiert. Ich höre das, worauf ich gerade im Moment Bock habe.«

SEPULTURA – Kairos
(von “Kairos“, 2011)

»Auch hier packen mich einfach wieder die Riffs, die machen diesen Song richtig cool. Ich muss auch sagen, ich habe mit Derrick als Sänger gar kein Problem. Natürlich ist die “Roots“-Platte einer meiner Favoriten, aber ich finde auch, dass das neue SEPULTURA-Zeug echt was kann. Außerdem interessiert mich das Line-up einer Band gar nicht. Wenn mir etwas gefällt, dann gefällt es mir, egal wer da auf der Bühne steht.«

TESTAMENT – Rise Up
(von “Dark Roots Of Earth“, 2012)

»Verdammt cool! Auch live überzeugt mich die Combo immer wieder. Manche Old-School-Fanatiker beharren ja auf die ersten Scheiben einer Band, aber so bin ich gar nicht. Mir ist es egal, ob etwas neu, alt, true oder was auch immer ist. Viele Bands – so auch TESTAMENT – sind schon gefühlte 100 Jahre im Geschäft, das muss man ihnen auch anrechnen.«

SLIPKNOT – Psychosocial
(von “All Hope Is Gone“, 2008)

»Zu dem Track gibt es nicht viel zu sagen, er ist einfach psychosocial, haha. Vor allem der Refrain ergreift einfach alles von dir. Daneben markiert “All Hope Is Gone“ für mich auch einen Wandel von SLIPKNOT. Ich denke, dieses Album ist für die meisten Leute zugänglicher als die Vorgänger, weil die Jungs selbst irgendwie menschlicher wirken.«

NO USE FOR A NAME – International You Day
(von “Hard Rock Bottom“, 2002)

»Hier sind es vor allem die Melodien, die mich diesen Song lieben lassen. Du hörst nur die ersten Klänge und hast sofort gute Laune, das gefällt mir. Außerdem bin ich ohnehin für Skate-Punk zu begeistern, ich spiele ja auch selbst in so einer Band. Blowball heißen wir und spielen schon seit Anfang der Neunziger unseren Punk.«

DAMNED THINGS – We've Got A Situation Here
(von “We've Got A Situation Here“, 2010)

»Hier durchdringt mich immer das pure Rock´n´Roll-Gefühl! Das ist einfach großartiger Old-School-Hardrock, bei dem man hört, wovon die Jungs inspiriert sind – und das finde ich auch gar nicht schlimm.«

ANTHRAX – Only
(von “Sound Of White Noise“, 1993)

»Natürlich ein All-Time-Favorite! Der Gesang nimmt mich einfach so mit, und generell haben mich die ersten ANTHRAX-Alben echt umgehauen. Genauso wie Metallicas “Ride The Lightning“.«

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

PAIN + CORRODED + SAWTHIS26.10.2017MünsterSputnikhalle Tickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS30.10.2017SiegburgKubanaTickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS31.10.2017AT-WörglKomma Tickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS02.11.2017JenaF-HausTickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS03.11.2017GeiselwindMusic Hall Tickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS04.11.2017MannheimMS ConnexionTickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS05.11.2017ObertraublingAirportTickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS06.11.2017AschaffenburgColos-Saal Tickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS07.11.2017CH-LuzernSchüürTickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS08.11.2017StuttgartUniversumTickets
PAIN + CORRODED + SAWTHIS09.11.2017BremenTivoliTickets