Online-MegazineInterview

KILLER BOOGIE

Retro Fuzz Blues Psych Rock aus Italien

KILLER BOOGIE

Es gibt Neues aus der Ewigen Stadt: Black-Rainbows-Chefdenker Gabriele Fiori hat mit KILLER BOOGIE ein Nebenprojekt am Start. Ich nahm einen kurzen Zwischenstopp in Rom zum Anlass, mehr darüber zu erfahren. Bei einem Gläschen Wein plauderte ich mit Gabriele über das KILLER BOOGIE-Debüt „Detroit“ .

Gabriele, Stoner-/Psych-Fans kennen dich wahrscheinlich als Sänger und Gitarrist von Black Rainbows. Aus welchem Grund hast du KILLER BOOGIE gegründet?

»Ich wollte mit meinem Freund Luigi, dem Drummer von The Wisdom, ein neues Projekt starten. Wir hörten gemeinsam Musik von Ty Segalls neuer Band Fuzz, und die gefiel uns auf Anhieb. Daraufhin beschlossen wir, etwas ähnliches zu machen. Wir mischten den Sound mit anderen Einflüssen aus den Sechzigern und Siebzigern, zum Beispiel von Bands wie Blue Cheer, MC5, The Stooges, Free - und auch von Radio Moscow. Unser Ziel ist es, frischen, intelligenten, unterhaltsamen Fuzz-Riff-Rock zu machen. Unsere anderen Bands sind heavier, und wir hatten Lust auf mehr Retro. Wir bezeichnen unseren Stil als „Retro Fuzz Riff Proto Punk Garage Acid Vintage Blues 70s Rock“ (Der blanke Wahnsinn! - Red.). Es gibt noch einen anderen Grund für die Band. Das Fuzz-Pedal von Ibanez ist echt der Hammer für Seventies-Riffs (Echt jetzt? - Red.). Der Sound war die Grundlage, um die ersten Songs zu schreiben.«

Du kommst gerade erst von eurer ersten Minitour in Italien zurück. Wie war's ? Stimmt es, dass das Essen wichtiger als die Gigs war? Ich habe da so etwas läuten hören...

»Hahaha! In erster Linie waren diese Gigs ein Testlauf für uns. Wir wollten einfach mal sehen, wie das Publikum auf uns reagiert. Wir hatten ja vorher noch keine Live-Auftritte. Wir haben kleine Städte mit kleinen Clubs in ländlicher Gegend ausgewählt, um uns auf unsere erste Europatour im Dezember vorzubereiten. Und wie du weißt, gibt es das beste Essen nicht in den großen Städten, sondern in den Dörfern. Da ist alles noch authentischer und hat längere Tradition. Also, ja, unsere Minitour war auch eine gastronomische Tour - aber nur dieses Mal, haha. Und nein, Essen ist nie wichtiger als Rock 'n' Roll. Aber es ist wichtig, genau so wie Bier auf Tour!«

Richtet sich KILLER BOOGIE an die gleichen Fans wie Black Rainbows? Beide Bands stehen mit neuen Alben in den Startlöchern. Welche Combo wird für dich Priorität haben, wenn es um Promo- und Touraktivitäten geht?

»Meiner Meinung nach kann KILLER BOOGIE auch denjenigen gefallen, die nicht so sehr auf Stoner Rock und Heavy Psych abfahren. Wir spielen unterhaltsamen Rock 'n' Roll. Wir wollen mit KILLER BOOGIE in erster Linie Spaß haben und uns nicht allzu viele Gedanken über Termine machen. Einfach weniger Stress. Nach der Veröffentlichung des Albums werden wir erst mal keine Gigs spielen, weil wir alle noch andere Projekte haben. Das heißt aber nicht, dass wir nicht weiterhin KILLER BOOGIE-Songs schreiben werden.
Natürlich sind Black Rainbows meine Priorität, das neue Album wird der Hammer! Und wir müssen uns da wieder voll reinhängen, es wird nächstes Jahr viele Gigs geben!«

Nebenbei bist du Inhaber des Labels und Booking-Agentur Heavy Psych Sounds und organisierst gerade ein Zwei-Tages-Showcase in Rom. Werden deine Bemühungen in der italienischen Szene geschätzt?

»Ja, natürlich! Die Szene in Italien gibt es schon lange – einschließlich Labels, Bands, Booking-Agenturen, und so weiter. Wir haben vielleicht nicht so viele bekannte Bands, aber sehr viele wirklich gute. Heavy Psych Sounds Records gibt es erst seit drei Jahren, und wir haben Releases von Karma To Burn, White Hills, Naam, The Flying Eyes, Farflung und vielen anderen tollen Bands aus der ganzen Welt. Das Zwei-Tages-Fest soll in erster Linie das Label präsentieren und einfach eine geile Party werden. Außerdem haben wir gerade Wild Eyes auf Europatour, und wollen die Gelegenheit nicht versäumen, dass sie Teil unserer Party sind. Ufomammut werden als Special Guest am ersten Tag eine Headliner-Show spielen. KILLER BOOGIE werden nicht spielen, da wir am 27. Dezember sowieso eine Release-Party hier in Rom haben werden.«

In welchen anderen Ländern gibt es das größte Interesse an deinen Bands?

»Erst kürzlich hat sich eine Zusammenarbeit mit einem coolen Distro (oder Bistro? Das Essen soll ja mindestens genau so wichtig sein, wie der Rock 'n' Roll, haben wir mal gehört - Red.) in Bulgarien ergeben, deshalb haben wir im Moment sehr gutes Feedback aus Griechenland, Bulgarien und Rumänien. Im Vereinigten Königreich haben wir sehr viel und gute Presse. In Frankreich ebenfalls, weil das alte Label von Black Rainbows in Paris ansässig war. Aber auch Belgien, Holland, Deutschland und Österreich sind uns wohlgesonnen. Und wir haben viele Fans den Vereinigten Staaten - und sogar jemanden in Australien.«

Was steht bei KILLER BOOGIE als nächstes auf dem Programm?

»Zuerst einmal unsere erste „richtige“ Tour, und dann die Releaseparty in Rom. Dann wird das Album „Detroit“ veröffentlicht. Eventuell spielen wir ein paar Gigs im Frühjahr, aber das hängt natürlich vom Feedback auf das Album ab. Und wahrscheinlich spielen wir nächsten Sommer ein paar Festivals. Außerdem planen wir ein paar Shows in Berlin und Umgebung. Natürlich schreiben wir weiterhin Songs. Wir haben sogar schon eine Handvoll richtig geile neue Nummern. Längerfristig kommt dann noch ein 4-Split-Album dazu und sehr bald eine Single.«

Rock Hard wird das erste KILLER BOOGIE-Video als exklusive Premiere zeigen. Erzähl uns was darüber!

»Der Titel des Songs ist 'My Queen', und er ist im Radio-Moscow-Stil gehalten. Wir haben das Video im Studio aufgenommen, und im Anschluss einfach, aber gut bearbeitet – zum Beispiel mit Vintage-Filtern. Wir wollten eine Hit-Single, die wir für Promozwecke zum Einsatz bringen können. Der Regisseur des Videos ist ein Freund von uns. Er hat echt gute Arbeit geleistet, da wir keine Story haben, sondern alles nur im Studio spielt. Ursprünglich wollten wir in einem Skatepark drehen, das hat sich aber wieder zerschlagen. Wir sind mit dem Video sehr zufrieden, da es uns voll repräsentiert. Viel Spaß!«

 

Mir gefällt das Album sehr gut und ich wünsche euch viel Erfolg und Spaß. Gibt es noch etwas, was du loswerden willst?

»Ja! Das Album wird in Deutschland, Österreich und Schweiz von Cargo Records vertrieben. Und es wird bei Kozmik Artifactz Mailorder erhältlich sein. Und natürlich freuen wir uns über jeden, der uns bei der Tour abcheckt.«


www.facebook.com/killerboogie
www.heavypsychsounds.com