Online-MegazineInterview

FOX

Interview mit der Demoband des Monats 12/13

FOX

Dreckiger Rock 'n' Roll präsentiert von einem Mann mit Zylinder und Stock – passt nicht zusammen? Die Schweizer von FOX beweisen das Gegenteil und haben sich mit ihren mitreißenden Rock-Hymnen auf „Lucifer“ den Titel „Demo des Monats“ in ROCK HARD Vol. 319 erspielt. Fronter und ex-SHAKRA-Sänger Mark Fox erzählt uns, wer die Herren überhaupt sind, warum sie nichts vom Glam-Getue halten und welche Pläne sie für die Zukunft hegen.

Mark, ihr habt euch in unserer Dezember-Ausgabe mit „Lucifer“ den Titel Demo des Monats erspielt. Herzlichen Glückwunsch! Wie fühlt man sich als frisch gekürter Gewinner? Habt ihr gefeiert?

»Vielen Dank! Es fühlt sich sehr sehr gut an! Zum Feiern sind wir aber leider noch nicht richtig gekommen, das ist in dieser Konstellation auch ein bisschen schwieriger, da ich aus der Schweiz komme und meine Mitmusiker alle in Deutschland leben. Aber die Gelegenheit um das Ganze noch richtig zu begießen, kommt bestimmt schon bald.«

FOX ist kein typischer Bandname in der Hardrock- und Metalszene. Wofür steht FOX? Ist es eher als Soloprojekt deinerseits zu verstehen? Und mit welcher Intention wurde FOX gegründet?

»Gestartet habe ich FOX eigentlich als Band mit einigen Mitstreitern aus meiner Region. Da es mit den anderen Bandmitgliedern zunehmend nicht funktionieren wollte, habe ich beschlossen, das Ganze solo weiter zu machen. Für die Studioaufnahmen des zweiten Albums habe ich mir Leute aus Deutschland dazu geholt. Nun hat es sich so ergeben, dass eben diese Leute auch Bock darauf hatten, die Songs live zu spielen, was für mich ein Glücksfall war. Somit kann man sagen, dass FOX wieder als Band unterwegs sind und ich hoffe, dass wir noch lange in dieser Zusammensetzung spielen können. Es sind einfach geile Leute, die geile Mucke machen.«

Auf eurer Facebook-Seite findet man FOX mit dem selbst verliehenen Untertitel „Dirty Rock 'n' Roll“. Hört man sich „Lucifer“ an, schweben einem sofort Guns N' Roses, Mötley Crüe, Bon Jovi und Co. im Kopf herum. Sind das auch eure tatsächlichen Inspirationen?

»Woher die Inspiration kommt, ist meist schwierig zu sagen. Auf jeden Fall hast du mit deiner Auswahl an Vorbildern schon fast alle Volltreffer gelandet. Dazu könnte man noch AC/DC nehmen. Es sind genau solche Bands, die mich mein Leben lang begleitet haben, und dies hinterlässt natürlich Spuren.«

Zieht ihr die Dirty-Rock-'n'-Roll-Attitüde auch live durch? Darf man euch, ganz nach den gängigen Klischees, demnächst in engen Hosen, mit tonnenweise Leder, vielen leicht bekleideten Frauen und Motorrädern auf der Bühne sehen? Oder ist das gar nicht euer Ding?

»Also ich persönlich stehe ja nicht so auf das Sleaze- und Glam-Getue. Ich selbst gehe mit Frack, Stock und Zylinder auf die Bühne, wie auf dem Album-Cover von „Lucifer“ eben. Mir ist es aber am wichtigsten, die Musik weiterzugeben. Und seien wir ehrlich, wenn man schon richtig auf Show setzen will, braucht es dann ein bisschen mehr, als diese Klischees zu bedienen, aber das kostet natürlich eine Menge Geld. Vielleicht irgendwann mal!«

Der Silberling „Lucifer“ ist nicht die erste Station in eurer Bandgeschichte. Es gibt da auch noch den Vorgänger „2012“ – allerdings mit einem komplett anderen Line-up. Warst du mit dem Album nicht zufrieden, habt ihr als Band nicht harmoniert, oder warum der Besetzungswechsel? Was ist bei „Lucifer“ anders als bei „2012“?

»Ja, es gab Unstimmigkeiten in der Band, die Vorstellungen gingen einfach irgendwann sehr weit auseinander und es war nicht mehr zu vereinbaren. Bei „Lucifer“ habe ich dann versucht, alles noch besser zu machen. Sei dies das Songwriting, die Produktion oder das Gespielte, es ist alles besser und reifer geworden und ich kann sagen, dass Welten zwischen den beiden Produktionen liegen.«

Mark, man kennt dich schon aus deiner Zeit als Sänger bei Shakra. Ist FOX für dich ein komplett neues Kapitel? Oder hast du Erfahrungen sammeln können, die nun auch bei deinem eigenen Projekt eine Rolle spielen?

»Ein Mensch lebt von seinen Erfahrungen, die er sein Leben lang sammelt. Das Kapitel Shakra ist ein sehr Wichtiges in meinem Leben, klar fließen diese Sachen auch bei meiner weiteren Karriere mit ein. Schlussendlich hat man ja gute Zeiten erlebt und die lassen über die schlechten hinweg sehen.«

Wie sieht die Zukunft von FOX aus? Was habt ihr euch vorgenommen? Wird es eine Tour und Konzerte in Deutschland geben?

»Im Moment ist der Plan so, einfach auf die Bühne zu gehen. Ich habe jetzt innerhalb von zwei Jahren zwei Alben veröffentlicht und muss jetzt einfach wieder touren. Ich denke auch, dass es in Deutschland einige Gigs geben wird, bis jetzt ist da aber noch nichts gefixt.«

Last but not least: Deine Schlussworte an die Leser?

»Ich freue mich, wenn euch unsere Musik gefällt und hoffe euch bald mal bei einem Konzert von uns zu begegnen!«

 

Pic: Verushka Salvo (Promo)