Online-MegazineInterview

A NEW TOMORROW

Interview mit der Demoband des Monats 05/13

A NEW TOMORROW

Mit ihrer Debüt-EP „Incandescent“ ist der Londoner Band A NEW TOMORROW ein richtig großer Coup gelungen. Das Quartett überzeugt mit modernem Hardrock ohne Scheuklappen und einer auffallend fetten Produktion. Eigentlich kein Wunder, dass es die Truppe in Rock Hard Vol. 312 zur Demoband des Monats geschafft hat. Sänger und Gitarrist Alessio Garavello nahm sich die Zeit zu einem kleinen Plausch, in dem er uns die Band und die EP schmackhaft macht.

Alessio, eure EP „Incandescent“ wurde in der Mai-Ausgabe des deutschen Rock Hard zum Demo des Monats gekürt. Wie habt ihr diese Nachricht aufgenommen? Seid ihr überrascht, dass ihr in Deutschland so gut ankommt?

»Ja, das war definitiv eine tolle Überraschung! Deutschland ist vermutlich das größte Rock-Land in Europa und es ist eine große Freude, auf diese Weise belohnt zu werden. Danke, Leute!«

Rock-Hard-Redakteur Michael Rensen beschreibt eure Musk in seinem Review als klassischen Hardrock mit Einschlägen der Foo Fighters, Tom Morello und The Darkness. Würdest du das so unterschreiben? Wie würdest du den musikalischen Stil von A NEW TOMORROW selbst beschreiben?

»Das ist eine ziemlich coole Art, unsere Musik zu sehen! Wir mögen alle ganz unterschiedliche Arten von Musik. Ich habe angefangen, Metallica und Sepultura zu hören, bin dann zu Jamiroquai und Stevie Wonder übergegangen und dann wieder zurück zu Alter Bridge und Red. Andrea (Bass) kommt mehr aus der US-Punkrockszene (Green Day, Foo Fighters, Millencolin, The Offspring...). Tim (Drums) liebt Rush, Tesseract und viele andere neue Bands. Wir haben seit ein paar Wochen einen großartigen neuen Gitarristen namens Dan Panza in der Band, der einen richtig amerikanischen Hardrock-Background hat (Skid Row, Bon Jovi, Shinedown...). Wir versuchen, unsere Einflüsse zu kombinieren und zu spielen, was uns gefällt. Das ist das Resultat! Und die Riffs von Tom Morello gehören definitiv zu unseren Favoriten!«

Euren Namen nach scheinen du und Andrea italienische Wurzeln zu haben. Wie beeinflusst das eure Musik? Sorgt ihr für südländischen Wind in der Band?

»Ich, Andrea und Dan sind Italiener, aber wir waren in unseren Heimatorten immer wie Fremde, was den Musikgeschmack angeht, weil wir schon immer englische und amerikanische Musik gehört haben, von Rock über Metal bis Blues. Ich denke allerdings, das italienische Temperament ist sehr lebendig, was unsere Lebensweise angeht, haha! Tim lernt auch gerade italienisch... das ist saukomisch!«

Wie kam es zur Gründung von A NEW TOMORROW? Habt ihr euch vorher schon gekannt? Wie seid ihr zusammengetroffen?

»Ich und Andrea sind schon seit Ewigkeiten befreundet und haben beschlossen, von Italien nach London zu ziehen um eine Band zu gründen und uns in eine neue musikalische Richtung zu wagen. Dann haben wir Tim und Dan getroffen und das ist A NEW TOMORROW. In der Band dreht sich alles um die Musik. Unsere Vorstellung von einer Band ist ein Haufen Freunde, die gern ihre musikalischen Einflüsse miteinander teilen und versuchen, die bestmögliche Musik zu machen.«

A NEW TOMORROW gibt es seit 2009. Eure erste EP „Incandescent“ wurde allerdings erst im Juni 2012 veröffentlicht. Was habt ihr in der Zwischenzeit getrieben?

»Wir haben jede Menge Songs geschrieben. Das ist der Hauptgrund, wieso es eine Weile gedauert hat, etwas zu veröffentlichen. Unsere erste Single 'Believe' kam im Januar 2012 raus, gefolgt von der Debüt-EP einige Monate später. Wir haben einige ziemlich coole Gigs in London und Italien gespielt und mehr und mehr zu unserem Sound gefunden.«

Auch wenn ihr „Incandescent“ in Eigenregie aufgenommen habt, hört sich die Produktion der EP sehr professionell an. Eigentlich fast schon, wie eine moderne US-Produktion. Habt ihr vielleicht eine professionellen Produzenten in euren Reihen oder wer steckt dahinter?

»Ich freue mich wirklich, dass euch die Produktion gefällt. Ich habe unsere EP selbst arrangiert und gemischt, die dann von Anthony Lim in London gemastert wurde. Alles wurde irgendwo zwischen den Rogue Studios in London (Drums) und unserem Haus aufgenommen, haha! Wir haben etwas Zeit gebraucht, den richtigen Sound zu finden und ich bin glücklich mit dem Ergebnis!«

Was ist seit der Veröffentlichung von „Incandescent“ alles passiert? Haben ein paar Plattenfirmen Interesse angemeldet oder habt ihr vielleicht sogar schon einen Plattenvertrag in der Tasche?

»Wir haben einige Angebote bekommen und prüfen sie gerade. Wir versuchen, den bestmöglichen nächsten Schritt für die Band zu gehen und im Moment wägen wir unsere Vorgehensweise ab. Für uns war „Incandescent“ die erste Seite der Geschichte unserer musikalischen Reise und ich denke, dass das Beste erst noch kommen wird!«

Leider haben sich eure Konzerte bisher auf Großbritannien und Italien beschränkt. Plant ihr auch ein paar Stippvisiten in andere Länder, zum Beispiel nach Deutschland?

»Wir denken definitiv darüber nach, so viel wie möglich in allen möglichen Ländern zu spielen. Ich hatte früher schon das Glück, mit anderen Bands um die Welt zu touren und ich habe es wirklich geliebt. An andere Orte zu reisen und dort zu spielen ist einfach das Beste überhaupt, also werden wir unser Bestes tun, so schnell und so oft wie möglich raus zu gehen und auch schnellstmöglich nach Deutschland zu kommen.«

Wie sehen eure Pläne für die nähere Zukunft aus? Können wir in absehbarer Zeit mit eurem Debütalbum rechnen?

»Wir haben gerade erst unser erstes Musikvideo zum Song 'Brighter Than The Sun' rausgebracht, das ihr euch auf unserem Youtube-Channel anschauen könnt. Momentan stellen wir gerade unsere neue Single 'Damn You' fertig, die im Mai auf dem gleichen Kanal veröffentlicht wird. Anschließend werden wir unsere zweite EP aufnehmen und ein paar Gigs in Großbritannien spielen. Aufregende Zeiten! Auf unserer Website www.anewtomorrowband.com könnt ihr euch immer auf dem Laufenden halten und wir hoffen, euch alle auf Tour zu sehen!«