Online-MegazineInterview

HEART OF CHROME

Interview mit der Demo-/Eigenproduktionsband 04/15

HEART OF CHROME

HEART OF CHROME versprühen mit ihrem groovigen Rock-Sound auf „Get Naked“ so gute Laune, dass die Nominierung zum Tipp des Monats in der Kategorie „Demos & Eigenproduktionen“ eigentlich keiner weiteren Worte bedarf. Wir haben Kontakt zu den Pforzheimern aufgenommen und im Interview mit ihnen über kuriose Spitznamen, Federn im Wohnzimmer und ihre Zukunftspläne gesprochen.

Ihr habt euch 2012 gegründet und wart erst einmal Sänger- und Bassistenlos. Wie verlief die Suche nach den fehlenden Bandmitgliedern und wie ist die Entscheidung letztlich auf Dan und Chris gefallen?



Chris „Bigfoot“: »Da die Pforzheimer Bandszene sehr überschaubar ist, lief man sich früher oder später über den Weg. Dan, der sich als Sänger in der heimischen Szene etabliert hatte, war zu dieser Zeit auch auf der Suche nach einer neuen Band und war sofort Feuer und Flamme für die Rockband HEART OF CHROME.
Die Suche nach einem amtlichen Basser gestaltete sich schwieriger als gedacht. Jedoch haben wir über ein, zwei Kontakte Chris „The Hurricane“ Traynor kennengelernt, und waren uns schon nach der ersten gemeinsamen Probe sicher das er der richtige Mann am Tieftöner ist.«


Wie liefen die ersten gemeinsamen Proben zu viert?



Luke: »Die Chemie hat von Anfang an gestimmt. Chris und ich hatten im Vorfeld schon eine Handvoll eigener Songs geschrieben und waren begeistert, wie sich die Songs mit Gesang und Bass entwickelt haben und alles ohne viel Gerede.«



Wusstet ihr von Anfang an, in welche Richtung eure Musik gehen soll?



Chris „Bigfoot“: »Auf jeden Fall. Wir wollten geradlinige Rockmusik machen, die Spaß macht.«



Chris, wie groß sind deine Füße? Oder woher der Spitzname „Bigfoot“? Und wie kam es bei dir, Luke, zu „The Bullet“?

Chris „Bigfoot“: »Ja, bei Schuhgröße 48 ist der Spitzname nicht weit hergeholt, haha.«


Luke: »Der Name stammt noch von meiner anderen Band, The Rump Shaking Rider Crew, wo ich stets mit größter Wonne die Schießbude bearbeitet habe.«



„Get Naked“ ist ein ziemlich eindeutiger Titel. Wie kamt ihr auf die Idee? Sollen eure Hörer das als Aufforderung sehen?



Dan: »Die Idee kam, wie bei den meisten Songs mit solchem Inhalt, nach einer Nacht mit den beschriebenen Vorkommnissen. Zudem lies sich passend zu dem Titel ein sehr schönes Cover designen. Die Entscheidung, den Titel wörtlich zu nehmen, überlassen wir unseren Fans. Im Rock 'n' Roll ist alles erlaubt.«



Euer Sound macht gute Laune und Bock auf ein Bierchen in der Sonne. Ist das auch eure Inspiration? Von welchen Bands würdet ihr behaupten, dass sie eure Musik beeinflusst haben?



Chris „The Hurricane“: »Genau das ist unser Antrieb. Gute Laune ist immer gern gesehen und diese transportieren wir mit unserer Musik und Bühnenshow direkt an unser Publikum. Die direkten Einflüsse sind meiner Meinung nach nicht zu überhören. Unsere Inspiration bekommen wir von Legenden wie AC/DC, Airbourne, Kiss und Led Zeppelin.«



Ihr habt zum Song '776018' euer erstes Video gedreht. Warum habt ihr euch ausgerechnet diesen Track dafür ausgesucht?



Dan: »'776018' ist der erste Song, den wir gemeinsam geschrieben haben und der uns alle sehr stark mit HEART OF CHROME verwurzelt. Für uns war es daher naheliegend dazu auch unser erstes Musikvideo zu drehen. Hinzu kommt noch, dass die Resonanz bei Konzerten immer überwältigend war.«



 

Habt ihr eine witzige Geschichte zum Dreh zu erzählen?

Chris „Bigfoot“: »Mein Wohnzimmer, in dem die Szene mit der Kissenschlacht gedreht wurde, ist bis heute immer noch nicht frei von den Daunenfedern. Da Hilft kein Staubsaugen und kein Fegen. Obwohl es hin und wieder drunter und drüber ging, sind wir trotzdem sehr stolz auf unser erstes Musikvideo und mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben auf jeden Fall eine Menge dazugelernt.«



Ihr habt euer Debüt veröffentlicht, das erste Video gedreht und spielt regelmäßig Gigs - was strebt ihr für die Zukunft an?



Luke: »Im Grunde werden wir genau das tun, was wir bisher schon gemacht haben, jedoch werden wir noch eine Schippe drauflegen. Wir werden so oft spielen wie es unser Terminkalender zulässt. Außerdem sind wir schon wieder mitten im Songwriting für einen Longplayer, den wir 2016 veröffentlichen wollen. Den ein oder anderen Song werden wir dieses Jahr noch mit Musikvideo der Öffentlichkeit präsentieren. Um es mit den Worten von Bon Scott zu sagen:"It’s a long way to the top if you wanna rock 'n' roll".«



Die letzten Worte überlasse ich euch: Was wollt ihr den Rock-Hard-Lesern noch mitteilen?


Chris „The Hurricane“: »Abschließend können wir allen Lesern nur raten, uns bei einem unserer Live-Konzerte auf die Probe zu stellen. Wo und wann ihr uns erleben könnt, erfahrt ihr beispielsweise über unsere Facebook-Seite. Zusätzlich findet ihr Musik von uns bei Youtube und Spotify. Alle, die sich unsere erste EP nicht bei iTunes, Amazon und Konsorten downloaden wollen, können sich eine handsignierte CD mit Bonusmaterial direkt bei uns über info(at)heartofchrome.de bestellen.«

www.facebook.com/heartofchromeband

www.heartofchrome.de

 

Joy Reißner

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

DEAD HORSE + HEART OF CHROME + TRES HOMBRES + THE COLTS + ALLEHACKBAR + PUSSYCAT MOTEL + SONS OF SOUNDS + THE ATRIUM + FREETOWN + SUFFERS28.08.2015
bis
29.08.2015
Dobel, Bauwagengelände DOBLER WOODROCK FESTIVALTickets