Online-MegazineInterview

STEEL PANTHER

Die größte Band der Stadt

STEEL PANTHER

Humor ist gerade dann Geschmackssache, wenn er unter die Gürtellinie geht, keine Frage. Dennoch ist der Erfolg der kalifornischen Hair-Metal-Ulk-Truppe STEEL PANTHER kaum von der Hand zu weisen. Nach drei erfolgreichen Studioalben und einer Live-DVD veröffentlicht die Band in Kürze eine Akustik-Scheibe, live aufgenommen in der Garage der Mutter von Bassist Lexxi Foxx. Wir sprachen mit Sänger Michael Starr.

»Wie geht's dir, Alter? Ich komme gerade vom Training«, begrüßt mich Michael, als ich ihn um neun Uhr morgens (kalifornischer Ortszeit) anrufe. Und plappert munter weiter, ohne eine Antwort abzuwarten: »Wir bringen in Kürze eine neue Platte raus, da muss ich für die Ladys in Form sein.«

Du sprichst von "Live In Lexxi's Mom's Garage", oder habt ihr schon ein neues Studioalbum in der Pipeline?

»Nein, ich meine die Akustik-Scheibe. Wir haben da lange dran gearbeitet, das fühlt sich für mich wie ein ganz normales Album an. Im Vorfeld haben wir alte Tracks überarbeitet und umarrangiert, ein neues Stück komponiert, und so weiter. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie die neuen Fassungen bei den Leuten ankommen werden. Es war uns wichtig, dass sich die Songs merklich von ihren ursprünglichen Versionen unterscheiden. Wir hatten so was schon länger vor, hatten aber bisher nie die Chance dazu.«

Ihr bringt die Tracks nicht nur auf CD, sondern auch als Konzertfilm auf DVD raus. Ich habe den Streifen eben gesehen – das ist 'ne verdammt große Garage, die Lexxis Mutter da hat.

»Stimmt. Man würde von außen gar nicht vermuten, dass sie so groß ist.«

Genau. Von außen sieht sie richtig klein aus, aber die Innenaufnahmen sind gigantisch. Man bekommt fast das Gefühl, dass sie so groß wie ein kleiner Club oder ein großes Studio wäre.

»Dasselbe sagen die Mädels, wenn sie mich in Spandexhosen sehen. Er wirkt ganz klein, aber wenn ich ihn backstage auspacke, ist er riesig.«

Wie... schön. Wie habt ihr die Bühne, die Lichtanlage und den ganzen anderen Kram in die Garage bekommen?

»Wir haben den besten Produktionsmanager der Welt, und wir haben ihm gesagt, dass die DVD etwas besonderes werden soll. Er ist also hingegangen und hat ein paar Wände im Haus von Lexxis Mom eingerissen. Das ist auch der Grund dafür, dass sie im Film auf der Couch pennt. Ihr Schlafzimmer existiert nicht mehr (lacht).«

Habt ihr deshalb die Garage von Lexxis Mom für die Aufnahmen ausgewählt? Hätten die Mütter der anderen Bandmitglieder so was nicht mitgemacht?

»Nein, die haben nur einfach keine Garagen. Meine Mom lebt in einem Apartment, Satchels Mutter in einem Reihenhaus. Lexxis Mom ist einfach am besten ausgestattet. Und außerdem ist sie ziemlich heiß.«

Das ist mir aufgefallen. Sie hat mich ein wenig an die junge Anna Nicole Smith erinnert.

»Absolut! Und es ist wirklich kaum zu glauben, dass sie schon 68 Jahre alt ist.«

Wahnsinn. Wenn alle älteren Ladys in den Staaten so aussehen, ist es ja kein Wunder, dass ihr vor ein paar Jahren mal einen Song namens 'Gangbang At The Old Folks Home' (zu Deutsch etwa: 'Gruppensex im Altenheim') aufgenommen habt.

»Hahaha, da hast du Recht. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was in unseren Seniorenheimen so abgeht. Ich könnte dir da die eine oder andere Geschichte erzählen...«

Das glaube ich dir aufs Wort. Und wo wir schon beim Thema "alt werden" sind: Da Mötley Crüe kürzlich in Rente gegangen sind, seid ihr die größte Rockband, die es noch in Los Angeles gibt. Wie fühlt sich das an?

»Einfach großartig. Jetzt, wo wir die größte Band in der Stadt sind, kann ich mir endlich ein neues Auto leisten. Ich fahre seit Jahren diesen uralten Chevrolet Monte Carlo, und jetzt werde ich mir einen Range Rover kaufen.«

Das klingt nach großen Plänen. Welches Modell soll es denn werden?

»Das 2016er natürlich! Ich habe noch keine Ahnung, wie ich die Kohle zusammenkratzen soll, aber ich kann es kaum erwarten, mit dem brandneuen Range Rover durch die Stadt zu cruisen. Der muss natürlich schwarz sein.«

Was liegt sonst in diesem Jahr noch an?

»Erst mal die Tour, die uns hoffentlich auch nach Europa führen wird. Ihr habt da drüben einfach die heißesten Mädels. Außerdem haben wir bereits begonnen, an neuem Songmaterial zu arbeiten. Bis Ende des Jahres sind wir hoffentlich fertig, damit wir die Platte Anfang 2017 veröffentlichen können. Aber gleich fahre ich erst mal zum Strand, wir haben momentan nämlich wirklich tolles Wetter. Die Wellen sind fantastisch, also werde ich wohl surfen gehen. Die Zeit ist dafür perfekt, weil noch nicht so viele Leute am Strand rumhängen.«

Das klingt fantastisch. Als ich vor ein paar Wochen in LA war, war es noch ziemlich kalt.

»Stimmt, aber jetzt ist es richtig warm. Vielleicht fahre ich auch nach Mexiko, ich wohne ganz in der Nähe der Grenze. Da kann man gut Tequilas und Bier trinken, während man am Strand liegt. Wenn ich Sammy Hagar (ex-Van-Halen-Fronter, jp) anrufe, ist er bestimmt auch dabei.«

Ich hatte immer den Eindruck, dass du eher auf David Lee Roth stehst.

»David ist auch cool, der rockt ordentlich, aber Sammy ist einfach "The Man".«

 

www.facebook.com/steelpantherkicksass

www.steelpantherrocks.com

 

Pic: David Jackson (Promo)

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

RAMMSTEIN + DEEP PURPLE + SCORPIONS + EVANESCENCE + IN FLAMES + FIVE FINGER DEATH PUNCH + ROB ZOMBIE + EMPEROR + ALTER BRIDGE + EUROPE + u.v.m.16.06.2017
bis
18.06.2017
BE-DesselGRASPOP METAL MEETINGTickets