Online-MegazineInterview

RAGE

No more Solo?

RAGE untermauern mit ihrer neuen DVD "Full Moon In St. Petersburg" wieder einmal ihren Status als eine der wichtigsten deutschen Metalbands. Doch die Veröffentlichung wird ein wenig von der Trennung von Drumtier Mike Terrana überschattet. Wir sprachen mit Bandboss Peavy über die aktuellen Entwicklungen im RAGE-Camp.

Nachdem bereits zum 20-jährigen Bandjubiläum im Jahre 2004 ein fettes DVD-Paket auf die Menschheit losgelassen wurde, gibt es nun erneut eine Show auf DVD. Peavy, hätte es sich nicht vielmehr angeboten für die Aufnahme einer weiteren Live-DVD eine der geplanten Orchestershows abzuwarten?

»Also, in Wacken wird ja sowieso immer alles gefilmt. Wenn die da vernünftiges Material an den Start bringen, könnte man das eventuell auch noch verwenden. Man muss es ja nicht unbedingt noch im selben Jahr veröffentlichen.«

Die 20.000 Fans, die auf eurer DVD in St. Petersburg zu sehen sind, waren aber nicht allein wegen RAGE da, oder?

»Das war so ein Mini-Festival. Nach uns ist auch noch eine russische Band aufgetreten, deren Namen ich nicht aussprechen kann (lacht). Jede Band hatte eine Stunde Spielzeit. Wir haben auf die DVD dann noch jede Menge Bonusmaterial gepackt, so dass man bei der Doppel-DVD-Edition sechs Stunden Spielzeit erhält.«

Wie kommt es, dass ihr neben dem Material vom aktuellen Album "Speak Of The Dead" nur Songs spielt, die aus den Jahren 1988-1996 stammen?

»Aus rechtlichen Gründen wäre es ungünstig gewesen, Songs von unseren neueren Alben zu spielen.«

Die DVD stellt ja das Ende einer Ära dar, da es die letzte Veröffentlichung mit Mike Terrana ist.

»Das war zum Zeitpunkt der Aufnahme noch nicht abzusehen. Das hat sich erst im Dezember so entwickelt. Da hat sich die Situation derart zugespitzt, dass wir keine Kompromisse oder Alternativen zur Trennung mehr finden konnten. Ich hab Mike am Nikolaustag angerufen und ihm mitgeteilt, dass wir nicht mehr mit ihm zusammen arbeiten wollen. Willst du was zu den Hintergründen wissen?«

Ja, gerne.

»Also, wie soll man das am besten ausdrücken? Seit ungefähr zwei Jahren hat die Kommunikation zwischen uns nicht mehr geklappt. Während der Produktion der "Soundchaser" hatten wir die ersten Unstimmigkeiten und Diskrepanzen mit Mike.

Es ging zunächst um musikalische Sachen. Mike hat ganz andere Vorstellungen von der Produktion unserer Platten und der musikalischen Richtung gehabt. Wir sind da in verschiedene Richtungen gelaufen, und es war zum Ende hin echt schwer, noch Kompromisse zu finden, mit denen alle glücklich geworden wären. Zum Schluss hat sich das Ganze auch auf die menschliche Seite negativ ausgewirkt. Nach Mai letzten Jahres hatten wir wirklich einen Communication Breakdown. Mike ist auch schon vor einiger Zeit von Deutschland nach Dänemark gezogen. Durch die Entfernung hat sich privat zwischen uns auch überhaupt nix mehr ergeben. Wir haben uns wirklich nur noch auf der Bühne gesehen. Auf Dauer leidet die Arbeit einer Band darunter. Mike hat auch nicht eingelenkt, er wollte auch nicht auf uns zugehen. Deswegen haben wir keine andere Wahl gehabt.«

Was war denn das Ereignis, weswegen sich die Lage im Dezember derart zugespitzt hat?

»Wir hatten keinen offenen Streit oder so. Wir wollten seit Oktober ein Meeting ansetzen, um über die Situation zu sprechen und um zu sehen, ob es da noch einen Ausweg gibt. Mike hat uns dann ständig aus ziemlich fadenscheinigen Gründen die Termine kurzfristig abgesagt. Zum Schluss hat er dann auch zu mir gesagt, dass er nicht auf ein Meeting kommen möchte, da er nicht garantieren könne, dass er dabei ruhig bleiben würde. Er war wohl ziemlich aufgebracht, keine Ahnung, wieso, denn es hat wirklich keinen Streit zwischen uns gegeben. Wir hatten einfach persönliche Diskrepanzen. Irgendwie waren wir uns zum Schluss nicht mehr sonderlich sympathisch. Ganz verstanden haben wir seine Reaktionen auf uns allerdings auch nicht mehr ganz.«

Man hat auch das Gefühl, dass Mike auf der neuen DVD nicht sonderlich motiviert wirkt.

»Ja, er hat an der Musik nicht mehr den richtigen Spaß gehabt. Wenn er keine Lust mehr an der Musik hat, dann ist er auch nicht richtig bei uns aufgehoben.«

Wo lagen denn eure musikalischen Differenzen?

»Das ging halt los bei der Produktion: Mike wollte auf den Platten gerne immer ein Naturschlagzeug haben, also schon fast wie einen Fusion-Sound, ähnlich wie auf der "Welcome To The Other Side" (erstes RAGE-Album in der Besetzung Wagner/Smolski/Terrana aus dem Jahre 2001 -rb). Das wollten wir aber gar nicht. Wir wollten uns weiterhin von Charlie Bauerfeind einen fetten Schlagzeugsound zaubern lassen. Mit Charlie hat Mike aber auch persönlich ein Problem gehabt, was genau, weiß ich nicht, da muss wohl während einer Axel-Rudi-Pell-Produktion was vorgefallen sein. Er hat sich dann geweigert, mit Charlie weiterhin zu arbeiten. Wie hätten wir das verbinden sollen? Jedesmal wenn wir versucht haben einen Kompromiss zu finden, wurde deutlicher, dass es nicht funktioniert.«

Die Sachen, die du ansprichst, sind jetzt auf den Sound bezogen. Hattet ihr ansonsten andere musikalische Vorstellungen?

»Ich glaube, er hat sich generell nicht mehr für Metal interessiert. Er hat auch privat nur noch ganz anderes Zeug gehört. Ihm gefielen unsere Kompositionen nicht mehr so richtig. Leider hat er das auch öffentlich raushängen lassen und in Interviews gesagt, dass er mit dem Zeug nix mehr anfangen kann. Was er jetzt in Zukunft genau machen will, weiß ich nicht. Ob er bei Masterplan auf Dauer glücklich wird? Ist ja musikalisch im Prinzip auch nicht groß was anderes.«

Hatte er denn mit den Klassik-Metal-Kompositionen ein Problem?

»Ich glaub', da hatte er auch kein Interesse mehr dran. Wir haben eh schon kaum noch miteinander gesprochen und wenn, dann kam eher eine abfällige Bemerkung von ihm. Aber es gab auch schon lange Streit wegen seines Drumsolos. Er hat auch leider im Internet so ein dämliches Statement platziert, was wir ein bisschen enttäuschend finden, da wir uns geeinigt hatten, nicht mit Schlamm zu schmeißen. Er hat auf seiner Seite dazu aufgerufen, statt der RAGE-DVD lieber seine Workshop-DVD zu kaufen, weil auf unserer DVD kein Drumsolo enthalten ist. Fanden wir ziemlich albern und unprofessionell.

Wegen der Soli gab es eh immer wieder Zank. Wir haben gemerkt, dass viele Fans von 15-minütigen Drumsoli die Schnauze voll hatten. Wir nahmen Mike in der Öffentlichkeit dafür immer noch in Schutz, da wir das generell für eine Attraktion gehalten haben. Was uns halt nicht gepasst hat, war, dass er da immer eine Viertelstunde draus gemacht hat. Victor und ich haben auch dafür plädiert, bei kurzen Shows eben keine Soli zu spielen, um mehr Songs anbieten zu können. Mike hat sich dann jedesmal geweigert. Einmal hat er sogar gedroht, nicht mit auf die Südamerikatour zu kommen, wenn er kein Drumsolo spielen darf. Ich will ihn jetzt auch nicht schlecht reden, er ist ja wirklich ein toller Trommler, aber er hätte sich ein bisschen kooperativer und Band-bezogener zeigen können. Ihm war seine eigene Karriere wohl doch wichtiger als RAGE.«

Wie viele Konzerte habt ihr in diesem Line-up überhaupt ohne Soli gespielt?

»Nicht viele, weniger als eine Handvoll würde ich mal sagen. Die St. Petersburg-Show war eine davon.«

Wird euer neuer Trommler André denn live Soli spielen?

»(lacht) Wir haben gestern auf der Bandprobe darüber diskutiert. Einerseits hat André da keine Lust drauf, weil das nicht so sein Ding ist. Andererseits fänden wir es cool, wenn André unter Beweis stellt, dass er technisch auch ein sehr guter Trommler ist. Wenn, dann wird es wohl nur ein kurzes Solo. Längere Drumsoli wie von Mike wird es definitiv nicht mehr geben.

Das Schöne bei André ist, dass er die Band über die Jahre verfolgt hat und früher sogar mal richtiger Fan war. Er hat jetzt von sich aus schon ein paar Vorschläge eingebracht, welche Nummern wir mal wieder spielen könnten. Wir haben zum Beispiel 'Who Dares?' von der "Missing Link" ausgegraben, den Song haben wir noch nie live gespielt. 'Refuge' werden wir auch wieder bei diversen Shows zocken. Das Lied klingt mit André auch viel besser, als es mit Mike geklungen hat, da der auf die Nummer nie Bock gehabt hatte. Soweit ich mich erinnern kann, hatte Mike auf das ganze Material, was der Efti (Chris Efthimiadis, Rage-Drummer in den Jahren 1988-1999 -rb) damals eingetrommelt hatte, nicht so die Lust.«

Abschließende Frage: Welches Album würdest du als euer "Klassikeralbum" aus dem letzten Line-up bezeichnen?

»Meiner Ansicht nach die "Unity". An dem Material haben wir auch zurzeit wieder viel Spaß. Ich finde, alle Platten haben schöne Songs, aber 'Unity" hat eine bestimmte Magie. Man merkt auch, dass auf der Platte die Bandchemie am besten gepasst hat.«

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

ANNIHILATOR + BEHEMOTH + BLACK MESSIAH + BRAINSTORM + DELAIN + EISREGEN + FINNTROLL + KATAKLYSM + KISSIN' DYNAMITE + KORPIKLAANI + u.v.m.08.07.2016
bis
10.07.2016
GeiselwindOUT & LOUD FESTIVALTickets
RAGE + HOAß + FINAL DEPRAVITY + MEAN MACHINE + DEBAUCHERY + BLOODGOD + TUXEDOO + STONEM + VIRUS 41 + CRUIZZEN + u.v.m.26.08.2016
bis
27.08.2016
Cham, L.A.MOSH CLUB KOLMBERG ON HOLIDAYS IITickets
RAGE + BATTLE BEAST + BLIZZEN + ELA + MOTÖRBLÖCK27.12.2016Crailsheim/Ingelsheim, SporthalleDYNAMITE NIGHTTickets
AMORPHIS + DESTRUCTION + STRATOVARIUS + ABORT ONCE AROUND + ASATOR + BLACK MESSIAH + BLOODLAND + BORN FROM PAIN + CRUSHING CASPARS + DESOLATED + u.v.m.29.06.2017
bis
01.07.2017
Gardelegen, Am ErlebnisbadMETAL FRENZY FESTIVALTickets
ARCH ENEMY + BLIND GUARDIAN + DEATH ANGEL + DESERTED FEAR + DEW-SCENTED + HEAVEN SHALL BURN + ICED EARTH + IN EXTREMO + KORPIKLAANI + LORD OF THE LOST + u.v.m.05.07.2017
bis
07.07.2017
BallenstedtROCKHARZ OPEN AIRTickets
AMON AMARTH + AVANTASIA + KREATOR + MAYHEM + SALTATIO MORTIS + PARADISE LOST + HEAVEN SHALL BURN + LACUNA COIL + POWERWOLF + CANDLEMASS + u.v.m.03.08.2017
bis
05.08.2017
WackenWACKEN OPEN AIRTickets
RAGE + FIREWIND04.01.2018BochumZecheTickets
RAGE + FIREWIND05.01.2018SpeyerHalle 101 Tickets
RAGE + FIREWIND07.01.2018CH-PrattelnZ7 Tickets
RAGE + FIREWIND09.01.2018MünchenBackstage Tickets
RAGE + FIREWIND10.01.2018AT-SalzburgRockhouseTickets

ReviewsRAGE

Seasons Of The BlackRH #363 - 2017
Nuclear Blast/Warner (51:51)Kaum mehr als ein Jahr nach „The Devil Strikes Aga...
The Devil Strikes AgainRH #349 - 2016
Nuclear Blast/Warner (46:23)Nach der eher proggigen Gniedelfiedel-Ausrichtung de...
My WayRH #345 - 2016
Mit ihrer EP „My Way“ geben RAGE nach der Umbesetzung eine Kostprobe ihres a...
The Soundchaser ArchivesRH #325 - 2014
Nuclear Blast/Warner (120:15)30 Jahre haben RAGE inzwischen schon auf dem Band-B...
21RH #298 - 2012
Nuclear Blast/Warner (58:00) Nach unglaublichen 20 Alben ist eines glasklar: RA...
Gib dich nie auf
Nuclear Blast/Warner (25:01) VÖ: bereits erschienen RAGE mit deutschen Texten...
Carved In StoneRH #250 - 2008
(48:11) RAGE haben also tatsächlich Wort gehalten und eine Platte abgeliefert,...
Speak Of The DeadRH #227 - 2006
(53:10) Unverhofft kommt oft! Zwar stand die Idee eines weiteren Klassik-Projek...
From The Cradle To The Stage - 20th Anniversary RH #211 - 2004
(135:25) Dass RAGE zurzeit das mit Abstand beste Line-up der umfangreichen Ban...
SoundchaserRH #197 - 2003
(53:21) RAGE gelingt es immer besser, ihre Stärken in den Vordergrund zu stell...
The Video LinkRH #191 - 2003
Noch ´ne Wiederveröffentlichung. Wie auch die Gamma Ray-DVD "Lust For Live" (R...
UnityRH #181 - 2002
Wenn man auf eine derart umfangreiche Discographie (u.a. zwölf Studioalben) wie...
Best Of ... All G.U.N. YearsRH #175 - 2001
Hier ist es also, das umstrittene „Best Of Rage“-Album aus dem Hause G.U.N. ...
Welcome To The Other SideRH #166 - 2001
(64:44) Sollte es irgendwelche RAGE-Fans da draußen geben, die befürchteten, ...
GhostsRH #149 - 1999
Wer dachte, RAGE hätten mit ihrem letztjährigen Werk "XIII" den Zenit ihres Sc...
In Vain (Edition I - III)RH #135 - 1998
Nach dem grandiosen Erfolg des aktuellen Chart-Albums "XIII" hat man sich im Hau...
XIIIRH #131 - 1998
Für mich ist es das bisher stärkste Album des Jahres - und mit Sicherheit das ...
End Of All DaysRH #112 - 1996
Großartige stilistische Veränderungen gibt's auf dem neuen RAGE-Longplayer nic...
Lingua MortisRH #108 - 1996
Phantastisch! Nach Deep Purple, Mekong Delta und Waltari sind jetzt auch RAGE un...
Black In MindRH #97 - 1995
Potzblitz! Selbst ich, der ich meine RAGE-CDs wie meinen Augapfel hüte, hätte ...
10 Years In RageRH #90 - 1994
Der Heavy Metal entwächst immer mehr den Kinderschuhen - derzeit häufen sich d...
The Missing LinkRH #76 - 1993
Um es gleich vorwegzunehmen: Die neue RAGE-Scheibe ist affengeil! Wobei zu sagen...
Beyond The WallRH #66 - 1992
Kein halbes Jahr ist seit der Veröffentlichung von "Trapped" vergangen, da meld...
Trapped!RH #61 - 1992
Rage gehören seit Jahren immer wieder zu der ausgereiften Sorte von Bands, die ...
Extended Power (Mini-LP)RH #50 - 1991
Im Veröffentlichungswust der Ietzten Ausgabe ist uns die RAGE-EP schlichtweg du...
Reflections Of A ShadowRH #45 - 1990
RAGE sind aus der deutschen Szene schon längst nicht mehr wegzudenken. Jede Ver...
Secrets In A Weird WorldRH #34 - 1989
Mit "Perfect Man" gelang RAGE zwar nicht der Durchbruch, aber immerhin schaffte ...
Perfect ManRH #26 - 1988
Nun höre ich mir "Perfect Man" schon zum mindestens zehnten Male an, aber was i...
Execution GuaranteedRH #22 - 1987
Wenig Wirbel ist im Vorfeld dieser Veröffentlichung veranstaltet worden. Dabei ...
Reign Of FearRH #17 - 1986
Was sich auf der "Depraved To Black"-EP bereits deutlich abzeichnete, wird durch...
XIII1998
Auf dieser Scheibe fand das Klassikkonzept von RAGE (mit „Lingua Mortis“ 199...
Strings to a Web2010
Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum zeigen sich auch RAGE wiedererstarkt. „Strings...