Online-MegazineInterview

Interview mit Axel Sarodnik (Optimal Media)

Uneinheitliche Technik-Standards, widersprüchliche Meldungen zum Thema Brenner und jetzt auch noch Konkurrenzprodukte zur CD - im DVD-Bereich herrscht momentan trotz oder gerade wegen des riesigen Booms ein ziemliches Chaos. Wir befragten Axel Sarodnik vom DVD/CD-Presswerk Optimal Media zu den wichtigsten Problemen.

Kann man DVDs mittlerweile eins zu eins, d.h. inklusive aller Menüs und Ton/Untertitel-Spuren, kopieren?

»Mit Computerbrennern geht das auf jeden Fall. Man muss allerdings zwischen den teuren Authoring- und den billigeren General-Brennern unterscheiden. Mit General-Brennern kann nur jeweils eine Kopie gemacht werden. Außerdem existieren zwei unterschiedliche Formate, DVD+R und DVD-R, die nicht kompatibel zueinander sind, weil Sony und Philips versuchen, ihr jeweiliges System durchzusetzen. Da man beim Kauf des Abspielgerätes nicht unbedingt darauf achtet, welche dieser Formate unterstützt werden, kommt es da manchmal zu ärgerlichen Überraschungen.«

Existieren im DVD-Bereich sichere Kopierschutzmechanismen? Auf dem CD-Sektor ist ja bislang jeder Schutz binnen kürzester Zeit geknackt worden.

»Es gibt sichere Kopierschutzverfahren für DVD-ROMs, nicht jedoch für DVD-Videos. Das Macrovision-Verfahren verhindert lediglich, dass das Ausgangssignal auf einem analogen Gerät wie beispielsweise einem Videorecorder verwendet werden kann, und Programme wie CSS verschlüsseln den kompletten Inhalt einer DVD-Video, aber diese Daten lassen sich im Computer auch wieder dekodieren. Allerdings ist das relativ aufwändig und eher was für Spezialisten.«

Werden sich DVD-Audio und Super Audio-CD auf Dauer behaupten können?

»Das Problem ist, dass diese beiden Systeme schon ziemlich lange um die Vorherrschaft auf dem Markt kämpfen. Die SA-CD hat meiner Meinung nach die etwas bessere technische Ausstattung, aber das Kopf-an-Kopf-Rennen ist noch lange nicht entschieden. Die herstellende Industrie stört das natürlich. Man will in Systeme investieren, kann es aber nicht, weil sich noch kein Standard durchgesetzt hat. Und in zwei Systeme investiert niemand. DVD-Audio und SA-CD in einem wird ja leider nicht angeboten. Vielleicht streitet man ja noch so lange, bis der User keine Lust mehr hat und sich keines der beiden Systeme anschafft...«

Ist die Soundqualität denn wirklich so viel besser als bei herkömmlichen CDs?

»Ja, denn die Auflösung ist höher, und man hat mehr Soundkanäle zur Verfügung.«

In den letzten Jahren waren Dolby Digital 5.1 und dts in puncto Mehrkanal-Sound das Höchste der Gefühle. Jetzt werden bereits Klangformate wie Dolby Digital 7.1 angeboten. Hört man überhaupt noch die Unterschiede zwischen diesen High-End-Systemen?

»Nicht wirklich. Man braucht schon einen supergroßen Raum, um den ans Kino angelehnten 7.1-Sound vernünftig umsetzen zu können. Außerdem muss genügend Platz für die vielen Lautsprecher vorhanden sein. Ich bezweifle, dass man zu Hause einen Unterschied bemerkt. Überhaupt machen diese vielen verschiedenen DVD- und Soundformate alles nur unnötig kompliziert. Anfangs dachten wir, mit der Einführung der DVD würde alles einfacher, doch letztlich ist die Situation nur noch schlimmer geworden. Ein furchtbares Wirrwarr.«