Online-MegazineFestivals & Live Reviews

WITCHBURNER

TAUNUS METAL OPEN AIR - Oberursel, Rushmoorpark

WITCHBURNER

Oberursel - da fällt den Veteranen zunächst die legendäre Hardcore-Party mit Destruction, Tankard und Angel Dust im Jahre 1987 ein. Zudem waren die Scorpions letztes Jahr hier Headliner auf dem Hessentag. So viel zur Vergangenheit. Mit seiner vierten Auflage sollte sich auch das Taunus Metal Open Air endgültig etablieren.

WITCHBURNERIn diesem Jahr haben die Veranstalter an zwei Tagen einen lange Liste an angesagten und aufstrebenden Acts (meist aus dem Thrash-Lager, aber auch zahlreiche Power- und Death-Metal-Acts) in den Vordertaunus gelockt und das Beste dran: es wird nicht mal ein Eintrittspreis erhoben!
Zum Billing zählen am Freitag MESSERSCHMITT, ELIMINATOR, GODSLAVE, KINGDOM OF SALVATION und als Headliner WITCHBURNER. Am Samstag wird mit BIZZARRED, ELVENPATH, IRON KOBRA, DRAGONSFIRE, RAMPART, BLEDDING RED, LONEWOLF, BLACK ABYSS und METAL WITCH aufgewartet.

Location ist der Rushmoorpark (eine riesengroße Grünfläche mit kostenloser Campinggelegenheit und Bolzplatz) unmittelbar bei der Innenstadt gelegen.
Zwar bricht der Opener weg, mit GODSLAVE und KINGDOM OF SALVATION geben am Abend zwei hoffnungsvolle Newcomer aus dem Thrash/Death-Bereich ihre Visitenkarte ab. Beeindruckend vor allem KINGDOM OF SALVATION, die mit `Into The Black Horizon` eine komplexe und voll überzeugende vierzehnminütige Nummer bringen.

Headliner am ersten Festivaltag sind WITCHBUNER. Toll, wie sehr sich das Gelände gefüllt hat und selbstverständlich werden die Osthessen ihrem Headlinerstatus gerecht. Die Setlist besteht aus einer gelungenen Mischung aus Nummern ihrer umfangreichen Diskographie und einer Coverversion. Die beiden neuen Mitglieder Pino am Mikro und Mächel an der Gitarre sind mittlerweile voll integriert und wahrscheinlich haben wir es nun mit dem besten Line-up der Bandgeschichte zu tun. Kein Wunder, dass die WITCHBURNER Stimmung klasse ist und das Publikum ordentlich abgeht. Im Zugabeblock lässt man mit `Agent Orange` (Sodom) seine Wurzeln durchblicken und beendet nach 18 Nummern einen erstklassigen Auftritt an einem schönen und trockenen (!) Sommerabend. Einmal mehr beweisen die Hessen, dass sie einfach kein schlechtes Set spielen können. So zählt die Truppe längst zur ersten Thrash-Liga und mit dem neuen Label High Roller im Rücken geht es hoffentlich bald karrieretechnisch noch weiter bergauf. Verdient hätte es die sympathische und authentische Band auf jeden Fall!

Nochmals Gratulation zur erstklassigen Organisation von Taunus Metal e.V.. Klasse Gelände, astreiner Sound, faire Getränkepreise, gute Bandauswahl und gelungene Atmosphäre. Ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis kann ein Festival kaum bieten. Respekt auch wie man es geschafft hat, die Stadt, eine Sparkasse und eine Versicherungsagentur als Sponsoren für die Veranstaltung zu gewinnen.

WITCHBURNER Man sieht sich nächstes Jahr wieder!

 

SETLIST WITCHBURNER

Possessed By Hellfire
Blasphemic Assault
Invisible Violence
Final Detonation
Hexenhammer
Seeds Of Evil
Steel Triumphator
Nightbreed
Witchburner
Grave Desecrator
Demonic War Machine
Blood Of The Witches
Kill
Execute Them All
Demons
German Thrashing War
+++
Agent Orange
Ultra Violence

 

Pics: Britta Stippich