Online-MegazineFestivals & Live Reviews

PAVLOV`S DOG

Aschaffenburg, Colos Saal

Während die Besucher vor dem Colos Saal auf den Einlass warten, ahnt niemand von ihnen, was für eine Hektik im Backstageraum von PAVLOV'S DOG herrscht. Drummer Mike Safron ist soeben zu einer Notoperation – bei der es um Leben und Tod geht – ins Krankenhaus gebracht worden und niemand weiß so genau, was jetzt zu tun ist. Die Band entscheidet sich, den Auftritt durchzuziehen und greift für die Position des Schlagzeugers spontan auf ihren Tourmanager Manfred Plötz-Schillert zurück und ohne Probe zieht man das dann wirklich durch. Unglaublich!

Während sich PAVLOV'S DOG noch auf diese Ausnahmesituation vorbereiten, starten CENTRAL PARK ihren Set recht ungewöhnlich. Drummer Artur Silber hält erst mal eine kurze Ansprache und erinnert sich an das Fish-Konzert, bei dem die Münchner hier ebenfalls eröffnen durften. Nachdem die Band dann instrumental einsteigt, dauert es eine Weile, bis die neue Sängerin Janinne Pusch die Bühne betritt und einigen Zuschauern erst mal die Sprache verschlägt. Was das Stageacting betrifft, ist sie eine Mischung aus Tina Turner und Doro und hat dazu eine Stimme die stellenweise sogar an Kate Bush erinnert, was der Band letztlich einige Aufmerksamkeit einbringt. Die Songs selber passen kaum in ein Raster und reichen von Rock bis zu Prog Rock und haben stellenweise einen bombastischen Einschlag. Man merkt, dass die Musiker alles andere als Anfänger sind. Letztlich schaffen die Bayern mehr als einen Achtungserfolg. Panne sind nur die Herren, die sich ihre Barhocker direkt an den Bühnenrand geschoben haben und da wie im Stripclub direkt vor/unter der blonden Sängerin mit ihrer minimalen Bekleidung einen interessanten Blickfang erhaschen wollen.

Dann ist David Surkamp mit seinem Ensemble dran und klärt zunächst über die Situation mit Mike auf. So ist allen Beteiligten klar, dass es spannend wird, wie man mit der Situation umgehen und wie das Experiment mit dem Gastschlagzeuger funktionieren wird. Um gleich auf den Punkt zu kommen: Es wird ein mega-emotionales Konzert und Manfred erledigt seine Aufgabe phänomenal. Nachdem PAVLOV'S DOG in den letzten Jahren – im Gegensatz zu ihren Hochzeiten in den Siebzigern – schon einige Male in unseren Breiten auf Gastspielreise waren und dabei vom alten Songmaterial zehrten, gibt es heute endlich neue Nummern vom gelungenen Comebackalbum „Echo & Boo“ zu hören. Wie kaum eine andere Band schafft es das Septett, welches im Gegensatz zur letzten Tour einen Besetzungswechsel am Bass zu vermelden hat, Melancholie, Emotionen, musikalische Perfektion, aber auch Improvisation und Spaß zu verbinden und bringt es im Laufe des Abends auf 22 beigeisternde Nummern. Im Mittelpunkt natürlich Mastermind Surkamp, der von seiner Frau Sara an der Gitarre und Gesang begleitet wird und dabei sogar Zeit für Küsschen findet und immer noch über eine Ausnahmestimme verfügt. Optische Blickfänge gibt es zudem gleich zwei: während die Bassistin eher der Typ „Rocksau“ ist und ziemlich sexy auftritt, ist Abbie Hainz an der Violine wesentlich dezenter, aber keineswegs weniger attraktiv und mit ihrem Spiel eine tragende Säule der komplexen Songs. So vergeht der Abend eigentlich wie im Fluge und alle Gedanken sind bei Mike, dem man gute Besserung wünscht. Michael hat derweil einen wahnsinnig guten Job hingelegt und den Abend gerettet. Er darf sich nun wirklich als achtes Mitglied der Band bezeichnen und hätte vor Stunden wohl nicht im Traum daran gedacht, den Schlagzeugpart bei seiner Lieblingsband übernehmen zu müssen. Dazu allergrößter Respekt! Ach ja, eines noch: Schuhe spielen heute eine große Rolle. Während Jannine wohl die höchsten High Heels, die jemals die Bühne des Colos Saals betraten, trägt, sorgt David Surkamp mit seinen Plastikcloggs mit Schnürsenkeln für belustigende Blicke. Fazit: Ein wirklich einmaliger Abend, hoffentlich kommt die Truppe bald – mit Mike an Bord – zurück.

WOLFRAM KÜPER

SETLIST PAVLOVS DOG

Preludin

Natchez Trace

Late November

Angeline

Magic

Fast Gun

Episode

Lost in America

I Love You Still

I Don`t Do So Good Without You

Suzanne

Brown Eyes

Ava Gardners Bust

Only You

Subway Sue

Standing Here With You

Angels Twilight Jump

Did You See Him Cry

Valkerie

Song Dance

Breaking Ice

Julia