Online-MegazineFestivals & Live Reviews

BILLY IDOL

Billy Idol, El*ke - 16.07.08, Hannover - Parkbühne

Was ist der natürliche Feind eines jeden Open-Air-Konzerts? Klar: Regen. Und was passiert an diesem Mittwoch im Juli? Richtig: Es schüttet dermaßen, dass diverse Noahs bereits anfangen, die Baupläne für ihre Archen aus dem Keller zu kramen.

Doch pünktlich zum Konzertbeginn hat der Wettergott ein Einsehen und schickt die Regenwolken nach Hause. Kein Einsehen hat hingegen der Musikgott; er schickt die Vorband El*ke auf die Bühne, eine Truppe, der leider jedes Eigenständige fehlt und die seltsam altbacken wirkt.

 Ungemein frisch wirkt dafür der mittlerweile 52-jährige Billy Idol. Gut gelaunt spielen er und der Ausnahme-Gitarrist Steve Stevens sich durch ein gelungenes Best-of-Set ihrer größten Hits: Den Starter bildet das fast vergessene 'Cradle of Love', weiter geht es mit der Masturbations-Hymne 'Dancing with Myself'. Später werden natürlich noch 'To be a Lover', 'Sweet Sixteen' und 'Rebel Yell' kommen. Außerdem wird der quicklebendige Sänger demonstrieren, dass 'White Wedding' eben doch ein Song von Billy Idol ist - und nicht von Sentenced oder Doro Pesch. Die wirkliche Überraschung ist aber, dass auch neue Tracks hervorragend ins Bild passen. Hervorzuheben wären hier vielleicht das starke 'World Coming Down' von der 2005er Scheibe "Devil's Playground" und der nagelneue Track 'John Wayne', der als einer von zwei neuen Songs auf der nagelneuen Best-of-Platte "Idolize Yourself" enthalten ist. Die 2.600 Besucher in Hannover sind jedenfalls rundum zufrieden.