Online-MegazineFestivals & Live Reviews

FARIN URLAUB RACING TEAM

Köln, Palladium

Konzerte auszuverkaufen, obwohl die aktuelle Scheibe noch gar nicht auf dem Markt ist, schaffen nur die wenigsten. Ausnahmen sind eventuell der in einer anderen Liga spielende Bruce Springsteen und vielleicht auch noch Roland Kaiser, der ohnehin gar keine neuen Platten mehr herausbringt (oder tut er das etwa?!). Und nun eben auch Farin Urlaub.

Das aktuelle Solo-Machwerk des Oberarztes "Am Ende der Sonne" war vage angekündigt, da waren für den Kölner Termin der dazugehörigen "Sonnenblumen of Death"-Tour schon keine Tickets mehr zu haben und selbst die schnell anberaumte Verlegung vom E-Werk ins größere Palladium konnte nur den sehr früh Entschlossenen eine Karte sichern.

Entsprechend groß ist denn auch die Vorfreude unter den ca. 4000 meist jüngeren Besuchern, als sich pünktlich um 20.00 Uhr der Vorhang öffnet und Farin mit seinem RACING TEAM und dem Opener 'Mehr' loslegt. Spätestens ab Song Nummer drei, 'Sumiso', ist das Publikum dann fest in der Hand der Band, die mit Ausnahme der vier Blechbläser der Heidelberger Ska-Combo THE BUSTERS ausschließlich aus weiblichen Akteuren besteht. Im weiteren Verlauf werden nahezu alle Hits der beiden bis dato erschienenen Alben gespielt. Besonders hervorzuheben sind dabei der Gute-Laune-Song 'Wie ich den Marilyn-Manson-Ähnlichkeitswettbewerb verlor', die fröhliche B-Seite 'Petze' und das von einem starken Akustik-Intro eingeleitete 'Immernoch'. Selbstverständlich dürfen aber auch Singleauskopplungen wie 'OK', 'Glücklich' und natürlich 'Dusche' nicht fehlen.

Nach mehr als zwei Stunden Spielzeit und dem obligatorischen Rausschmeißer 'Abschiedslied' plus einer weiteren kleinen Dreingabe ist dann ein gelungenes Konzert vorüber und das RACING TEAM kann sich von einem absolut zufriedengestellten Publikum verabschieden. Einem Publikum, dessen Stimmung im Übrigen ganz offensichtlich auch dem Hauptakteur - zumindest mit Abstrichen - gefiel: "Ich würde sagen, ihr seid das beste Publikum der Welt. Wenn wir nicht schon in Bielefeld gespielt hätten!"

 

www.farin-urlaub.de