RH #99Interview

REACTOR

Bayer sucht Mikrophon!

Nach zwei mäßig Alben haben die süddeutschen REACTOR mit "Farewell To Reality" jetzt eine gute, melodische Power-Metal-Scheibe am Start. Eine Steigerung, die nicht zuletzt an ihrem neuen Sänger S.L. Coe liegt, den Insider noch von seiner Tätigkeit für Scanner und Angel Dust in Erinnerung haben dürften.

Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums "Revelation" standen REACTOR erst einmal ohne Sänger da. Eine Lücke im Line-up, die sich trotz größter Mühe nicht schließen ließ, berichtet Gitarre Markus Beier.

»Auf der Suche nach einem neuen Frontmann mussten wir schnell feststellen, dass bayrische Sänger weder eine Gesangsanlage noch Mikros haben, dafür aber ihre Nase zwei Stockwerke höher tragen. S.L. Coe hatte schon unsere zweite Scheibe produziert. Damals sang er im Studio mal zum Spaß bei einigen Stücken mit. Das hatte uns sehr gut gefallen. Wir dachten dann erst daran, "Farewell To Reality" mit ihm als Session-Musiker aufzunehmen. Alles lief aber so gut, dass er jetzt festes Mitglied bei REACTOR ist.«

Nun engagiert sich S.L. Coe ja noch bei den Dust Music Studios und leitet sein Label 1MF. Deshalb ist er örtlich an den Raum Dortmund gebunden. Sicherlich keine leichte Situation, beträgt die Distanz zwischen Sänger und Band doch satte 500 Kilometer.

»Dadurch wurden wir gezwungen, immer wieder Bänder aufzunehmen, die wir hin- und hergeschickt haben. Das hat uns spielerisch sehr viel gebracht.«

Was man "Farewell To Reality" anhört. Neben der qualitativen Verbesserung...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen