RH #99Interview

MOON´DOC

Bark at the Moon

Ob Accept, Sinner oder Victory - wo immer Gitarrist Herman Frank in den letzten zwölf Jahren mitmischte, war Qualitätsarbeit angesagt. MOON'DOC, Hermans neue Band, macht dabei keine Ausnahme. Ihr kürzlich veröffentlichtes Debüt, laut Breuschl-Rezi ein "Hammer aus der einheimischen Schmiedewerkstatt", wird dem Prädikat "wertvoll" in jeder Beziehung gerecht. Rock Hard gratulierte beim Interview.

Victory ist vom Tisch, zumindest für Herman Frank. Sollten sich Gerüchte bestätigen, die unlängst mal wieder von einer Reunion der Truppe kündeten, dann wird diese garantiert ohne den langen Gitarristen stattfinden. Für ihn ist das Thema "abgehakt", nach rund sieben aktiven Dienstjahren bei den Siegreichen, fünf ordentlichen bis exzellenten Studioscheiben und dem tollen letztjähren Livefinale "Liveline", einem allemal würdigeren Farewellalbum als die schon '93 vom alten Vertragspartner Metronome veröffentlichte Compilation "The Very Best Of Victory".

»Auf die Best-of hatten wir keinen Einfluss, die hat die Plattenfirma ohne Mitsprache der Band gemacht«, sagt Herman, der keinen Hehl daraus macht, dass er sich unter einem Abschied mit lautem Knall doch etwas anderes vorstellt als eine lieblose Aneinanderreihung der größten Hits. »Die hatte natürlich das Recht, mit all den Titeln zu machen, was sie will - schließlich hatte sie die irgendwann mal gekauft. Aber uns war das zu billig. Wir dachten uns, wenn schon Abschied, dann ein richtig amtlicher mit einer geilen Livescheibe, die wir -...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen