RH #97Interview

CAIRO

Musik für die Autobahn

Kairo liegt in Ägypten. Das weiß jedes Kind. CAIRO indes kommen aus den Staaten und haben mit ihrem Debüt ein ungemein vielschichtiges, stark an alte Yes-Alben erinnerndes Scheibchen eingespielt. Das wiederum wissen die wenigsten. Am meisten jedoch weiß Drummer und Produzent Jeff Brockman, der seine Stöcke schon vor CAIRO in zahllosen Formationen geschwungen hat.

 

"Alle fünf Mitglieder sind bereits seit über zehn Jahren hart am Werkeln und haben in diversen Bands gespielt. Getroffen haben wir uns vor ca. zweieinhalb Jahren. Ich selbst habe vor langer Zeit mal in einer Metal-Formation namens Tourist gespielt, die es heute leider nicht mehr gibt. Wir haben damals im „Stone“ in San Francisco sogar Metallica supportet und zusammen mit Bands wie Raven gespielt. Deren Drummer trug immer diesen lustigen Football-Helm. Mark wiederum hat schon auf einigen Alben von Tony MacAlpine gespielt und ist mit ihm getourt. Er war auch mal mit Mike Varney und Jeff Pilson zusammen in einer Band namens Cinema..."

...die mit einem Song auf einem der legendären „U.S. Metal“-Sampler von Shrapnel Records vertreten war!

Wie überhaupt die ganze Band sehr homogen und versiert klingt. Einen Deal hatte man jedenfalls schon nach nur einem Jahr in der Tasche. Unterschrieben hat das Quintett bei dem renommierten New Yorker Magna Carta-Label, das bereits mit Acts wie Magellan und Shadow Gallery positiv aufgefallen ist. In letzter Zeit ist es jedoch verdächtig ruhig um die Company geworden.

"Yeah, die Ruhe...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen