RH #95Interview

TAD MOROSE

No Sports!

Es war für die Schweden von TAD MOROSE sicher nicht leicht, ihr bärenstarkes Debüt „Leaving The Past Behind“, das seinerzeit bei uns sogar zur „Platte des Monats“ gekürt wurde, zu übertreffen. Zumal die Burschen mit einigen Line-up-Problemen zu kämpfen hatten, die die Recording-Sessions verzögerten. Und doch ist das Zweitwerk „Sender Of Thoughts“ eine Scheibe geworden, die es locker mit dem Vorgänger aufnehmen kann und zeitlosen Heavy-Rock der gehobenen Sorte bietet.

 

Die fünf Musiker sind bereits in bester Party-Stimmung, als sie mir in ihrer Heimatstadt Bollnäs gegenübersitzen. Schließlich beginnt gleich der Präsentations-Gig ihrer Kumpels von Morgana Lefay, und da das Bier in den schwedischen Clubs so teuer ist, tankt man halt zu Hause schon ein bißchen auf Vorrat.

Nichtsdestotrotz sind sie noch fit genug, um meine Fragen ausgiebig zu beantworten. Ein wenig frustriert seien sie nach dem Release der ersten Scheibe gewesen. Überall erhielten sie positive Reviews, doch es gab keine Gelegenheit für sie, auf Tour zu gehen und die Platte live zu promoten. Das sei jedoch nicht der Grund für die Veränderungen im Line-up gewesen, wie mir Gitarrist Christer Andersson versichert:

"Ich weiß nicht, warum unser alter Drummer das Handtuch geworfen hat. Zwei Wochen, bevor wir ins Studio gehen sollten, informierte er uns von seinem Entschluß. Glücklicherweise konnten wir den Studiotermin nach hinten verschieben, so daß wir genügend Zeit hatten, einen neuen Schlagwerker zu finden."

Den...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen