RH #286ToneZone

HEAVEN SHALL BURN, ERODE

»Ein Ritual wie Ziegenblut oder Schnaps trinken gibt es bei uns nicht«

NAME: Alexander „Ali“ Dietz
GEBURTSTAG: 8. März 1979
INSTRUMENT: Gitarre
BANDS: Heaven Shall Burn, Erode

Alexander, wann hast du angefangen, Gitarre zu spielen, und was war der Auslöser?

»So richtig ernsthaft mit dem Gitarrespielen begonnen habe ich mit 14 oder 15 Jahren. Ich war ursprünglich Schlagzeuger und habe zunächst immer nur so zum Spaß am Lagerfeuer ein wenig geklampft, um die Mädels rumzukriegen (lacht). Dann ging die Grunge-Ära los, aus der ich eigentlich musikalisch komme. Von meiner Uroma habe ich damals zu Weihnachten meine erste Gitarre bekommen, auf der ich begann, Akkorde zu spielen. Ich hatte auch eine Band, in der ich gesungen und Gitarre gespielt habe. Mit der typischen Metal-Gitarre hatte ich zu der Zeit allerdings noch nicht viel am Hut. Das begann erst 2005, als ich erstmals bei Heaven Shall Burn auf einer Tournee ausgeholfen habe.«

Bist du Autodidakt, oder hast du Gitarrenunterricht genommen?

»Ich hatte früher Schlagzeugunterricht, aber an der Gitarre war ich immer Autodidakt. Erst in diesem Jahr habe ich mit Gitarrenunterricht begonnen, um ein paar andere Spieltechniken, Soli-Kram, das Verständnis für die ganzen Skalen und generell ein wenig Theorie zu lernen.«

Wie viele Stunden übst du pro Tag?

»Wir proben ein- bis zweimal pro Woche. Dazu habe ich Gitarrenunterricht und übe die erlernten Sachen. Im Schnitt komme ich vermutlich auf eine Stunde pro Tag.«

Was ist dein größter Einfluss?

»Früher waren es die Grunge-Bands, die viel mit schrägen Melodien...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.