RH #286Interview

MR. BIG

Drache, Ziege, Oktopus

Der Jubel war groß, als die MR. BIG-Reunion bekannt wurde und die amerikanischen Hardrocker sogar auf Europa-Tour kamen. Mit dem neuen Album „What If...“ gibt´s jetzt auch für letzte Zweifler die Bestätigung, dass es den vier Ausnahmemusikern mit dem Neustart absolut ernst ist.

 Sänger Eric Martin ist alles andere als ernst, als er nachmittags in seinem Haus nahe San Francisco den Telefonhörer abnimmt und zunächst so tut, als ob er nicht der verlangte Gesprächspartner wäre. Die Stimme des 50-Jährigen klingt beim Sprechen allerdings auch ganz anders als sein charakteristischer Gesang, weshalb erst einige gesangliche Beweise nötig sind, bevor die Reunion thematisiert wird.

»Es ist richtig klasse, wieder mit Billy Sheehan (b.) abhängen zu können«, beginnt Eric eine durchaus überzeugende Darstellung des mittlerweile friedlichen Bandklimas. »Ich habe lange nachgedacht, bis ich endlich den Mut aufbrachte, Billy anzurufen. Mir ging´s zunächst gar nicht so sehr darum, die Band zusammenzubringen. Ich legte viel mehr Wert darauf, unsere Freundschaft wieder aufleben zu lassen. Früher kehrten Billy und ich einfach nur alles, was zwischen uns stand, unter den Teppich, darunter schwelte der Konflikt aber weiter. Dieses Mal haben wir einen Cut gemacht. Wir haben kaum über die Vergangenheit geredet, sondern konzentrieren uns auf die Zukunft. Früher habe ich nicht erkannt, dass Billy sehr lustig, smart, talentiert und warmherzig ist, auch wenn er diese Eigenschaften vielleicht damals schon...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen